Vitamin B12

Die ‚richtige‘ Ernährung – über kaum ein Thema wird so viel gesprochen, auch sehr emotional gestritten. Aus früheren Beiträgen und auch aus den Behandlungen bei uns wissen Sie ja: Essen soll vor allem bekömmlich sein, gut schmecken und satt machen!
Es gibt aber einige Tatsachen, die man sich gut überlegen sollte, wenn man die Ernährung umstellt. Dazu gehört die Eiweiß-Zufuhr. Für die Blutbildung, das Wachstum der Zellen und des Nervenstems bei Ihnen und in der Schwangerschaft beim Kind ist Vitamin B12 lebensnotwendig. Im Körper wird im Laufe der Zeit ein ‚Depot‘ dafür angelegt, das ungefähr 3-5 Jahre ausreicht. Aufgenommen wird es über die Nahrung, wobei ein ‚friedlicher‘ Magen dafür die Voraussetzung ist. Das Problem ist, dass Vit. B12 fast ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln vorkommt. Bei einer vegetarischen oder sogar veganen Ernährungsweise ist daher ein Mangelzustand abzusehen, der leider nur durch die zusätzliche B12-Einnahme über Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann.

Hier eine kleine Tabelle mit dem Vit.B 12-Gehalt von Lebensmittel in μg/100 g :

Rinderleber: 65,0
Rindfleisch: 5,0
Rotbarsch: 3,8
Emmentaler (45 % Fett i. Tr.): 3,0
Frischkäse, körnig: 2,0
Hühnerei: 1,9
Kuhmilch (3,5 % Fett i. Tr.) 0,4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.