Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS) und Kinderwunsch

PCO – Syndrom ist aus Sicht der Chinesischen Medizin ein komplexes Geschehen, das die Erfüllung eines Kinderwunsches erheblich behindern kann und zudem mit typischen Beschwerden der Frau einhergeht:

Störungen der Ovulation
Zyklusunregelmäßigkeiten
weitere mögliche Zeichen der Hyperandrogenämie:
Akne, Hirsutismus,übergewicht

Aus Sicht der Chinesischen Medizin sind an dieser Störung die Milz durch die Akkumulation von Nässe-Schleim, die Leber durch Blockaden des Qi und der Flüssigkeiten vor allem beteiligt.
Dazu kommt noch eine Nierenschwäche, die im hormonellen Ungleichgewicht ihren Ausdruck findet.

Was kann das – neben der professionellen Behandlung- für Konsequenzen haben?

Die Milz schonen: leicht verdauliche Kost (auch mental!!!), keine Rohkost, Einschränkung von Milchprodukten, Beckenbodengymnastik

Die Leber harmonisieren: Bewegung in Form von Ausdauersport – vom Spazierengehen über Wandern und Bergsteigen bis zum Joggen oder Radeln. Zeitorientiert, nicht nach Leistung…

Die Nieren stärken: Stressmanagement, Ruhephasen und gute Ernährung (siehe Milz)“

Die Behandlungsstrategien des PCOS durch Akupunktur und durch die chin. Arzneimitteltherapie sind individuell verschieden und werden u.U. nach einzelnen Zyklusphasen differenziert.