Kleine Selbstmassagen zur Vorbeugung und Gesunderhaltung

Gesundheitspflege sollte zum täglichen Leben gehören. Also ein achtsamer Umgang mit sich selber. Die nun beschriebenen kleinen Übungen können Ihnen dabei helfen – in China lernen sie immer noch jedes Schuldkind….

Ohrmassage

Über das Ohr können wir den gesamten Organismus beeinflussen – der ganze Körper, aber auch seelische Befindlichkeitsstörungen und vor allem auch das Immunsystem können reguliert werden. Ganz gezielt geschieht das bei uns über die Ohrakupunktur, auch über das Setzen von „Dauernadeln“. Aber auch eine tägliche, prophylaktische Ohrmassage kann viel bewirken. Jede Massageform 10-20 mal wiederholen.

 

  1. Mit Zeigefinger und Daumen das Ohrläppchen nach unten zupfen.
  2. Mund öffnen, Mittelfinger auf das Kiefergelenk vor das Ohr und Zeigefinger hinter das Ohr legen, auf und ab massieren.
  3. Die Zeigefinger in den äußeren Gehörgang legen und vorsichtig massieren.
  4. Entlang den Knorpeln der inneren Ohrmuschel streichen.
  5. Eine hohle Hand formen und auf das Ohr aufsetzen, drücken und schnell wegziehen.
  6. Hohle Hände formen, am Hinterkopf hinter den Ohren klopfen.

 

Augenmassage

Nicht nur morgens zu Beginn des Arbeitstages und ungezielt dürfen Sie sich die Augen massieren. Eine Augenmassage wie unten hilft auch als Prophylaxe gegen Augenerkrankungen und zur Unterstützung der Sehkraft, gegen Tränensäcke und Krähenfüsse. Die Massage jeweils bis zu 20x wiederholen.

 

  1. Vom inneren Augenwinkel aus mit Daumen und Zeigefinger entlang der Nase nach oben und unten reiben
  2. Drücken Sie den Daumen auf das innere Ende der Augenbrauen und massieren Sie dort.
  3. Zeigefinger auf die Mitte des unteren Orbitarandes setzen und reiben.
  4. Krümmen Sie den Zeigefinger, den Daumen an der Schläfe ansetzen, obere und untere Orbita kräftig streichen. Halten Sie danach die Augen 5 Minuten geschlossen.
  5. Öffnen Sie die Augen mit aufrechtem Kopf und lassen Sie die Augen im Uhrzeigersinn kreisen, danach gegen den Uhrzeigersinn, jeweils 10x

 

Zähne- und Zungenmassage

Einige innere Organe und ihre körperlich-seelisch-geistigen Funktionen lassen sich sehr gut über die Zunge und den gesamten Mund beeinflussen: Herz, Niere, Milz und Magen. Nutzen Sie dieses „Netzwerk“ bei der Zähnen-Zungenmassage! Auch hier jede Teil-Übung 10-20x wiederholen!

 

  1. Locker mit den Zähnen klappern verbessert die Durchblutung des Zahnfleisches und festigt den Zahnhalteapparat.
  2. Schliessen Sie den Mund locker und massieren mit der Zungenspitze Gaumen und Zahnfleisch. Dabei Speichel sammeln und in jeweils 3 Portionen langsam schlucken. Dies stimuliert die Energieproduktion und kräftigt den gesamten Organismus aus Sicht der TCM.

 

Kopfmassage

Alle Yang-Meridiane treffen sich am Kopf, hier vereinigt sich die aktive, wärmende Energie des Menschen.

Die Kopfmassage entspannt, fördert die Durchblutung nicht nur der Kopfhaut und belebt.

 

  1. Auf der Mittellinie von den Augenbrauen (3.Auge) bis zur Höhe des Kopfes von vorne und nach hinten massieren. Dabei die Daumen an den Schläfen ansetzen und mit den Zeigefingern langsam, kontinierlich streichen.
  2. Vom Hinterkopf bis zur Schulter mit den Fingerspitzen ausstreichen.
  3. Mit den Fingerkuppen locker auf den Kopf klopfen.
  4. Die Finger wie einen Kamm von vorne nach hinten morgens und abends 100 mal über den Kopf streichen oder einen Holz- oder Hornkamm mit abgerundeten Zinken verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.