Forschung: Wirksamkeit von Akupunktur

Zunehmende Beweise für die Wirksamkeit von Akupunktur bei Heuschnupfen
Australische Forscher haben 175 Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis (SAR) während der Pollensaison in einem Zeitraum von vier Wochen zwölf Mal entweder mit Verum-Akupunktur (VA) oder mit Sham-Akupunktur (SA) behandelt. Bei Behandlungsende und bei den Nachuntersuchungen zeigte sich, dass mit VA die Intensität der Symptome (Niesen und Juckreiz) in signifikantem Mass stärker reduziert und die Lebensqualität deutlicher verbessert werden konnte als mit SA.
(Acupuncture for seasonal allergic rhinitis: a randomized controlled trial, Ann Allergy Asthma Immunol, Oktober 2015, 115(4), 317-24)
Bei einer mit 30 Patienten durchgeführten deutschen Pilotstudie zeigte sich, dass SAR-Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen bei Behandlungsbeginn veränderte kardiovaskuläre autonome Funktionen hatten, die mithilfe der Akupunktur zum Teil normalisiert werden konnten. (Autonomic Function in Seasonal Allergic Rhinitis and Acupuncture – an Experimental Pilot Study within a Randomized Trial, Forsch Komplementmed, 2015, 22(2), 85-92) Eine australische Forschergruppe hat die verschiedenen Botenstoffe, Rezeptoren und Signaltransduktionsvorgänge untersucht, die mit der antiallergischen und antihyperalgetischen Wirkung der Akupunktur in Verbindung gebracht werden und bei SAR möglicherweise deren Funktionsprozesse beeinflussen. Dazu gehört die Reduzierung von entzündungsfördernden Neuropeptiden, Zytokinen und Neurotrophinen, die Aktivierung von cholinergischer und entzündungshemmender Signaltransduktion und die Vermehrung von opioidhaltigen Makrophagen in entzündetem Gewebe.
(Mediators, Receptors, and Signalling Pathways in the Anti-Inflammatory and Antihyperalgesic Effects of Acupuncture, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:975632, online-Veröffentlichung)

Akupunktur bei chronischem Erschöpfungssyndrom
Koreanische Forscher haben 150 Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS) zusätzlich zur Standardtherapie vier Wochen lang entweder mit Körperakupunktur behandelt (Gruppe A: Rg20/LG20 (baihui), bilateral F20/Gb20 (fengchi), V11/Bl11 (dazhu), V13/Bl13 (feishu), V15/Bl15 (xinshu), V18/Bl18 (ganshu), V20/Bl20 (pishu) und V23/Bl23 (shenshu)) oder mit koreanischer Sa-am Akupunktur als Gruppe B (auf unilateral P8/Lu8 (jingqu), L3/MP3 (taibai), C8/He8 (shaofu), V15/Bl15 (xinshu) und Rs6/REN6 KG6 (qihai)). Eine dritte Kontrollgruppe erhielt nur die Standardtherapie. Fünf Wochen nach Behandlungsbeginn waren die Erschöpfungssymptome in Gruppe A signifikant stärker zurückgegangen als in der Kontrollgruppe. In den Gruppen A und B waren nach fünf und dreizehn Wochen die Stress- und Schmerzwerte signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe. Ausserdem waren in der Gruppe B nach dreizehn Wochen die Depressionswerte signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe. (Acupuncture for chronic fatigue syndrome and idiopathic chronic fatigue: a multicenter, nonblinded, randomized controlled trial, Trials, 26. Juli 2015, 16, 314)

Akupunktur bei stimmlichen Problemen
Forscher aus den USA, Kanada und Hongkong haben 123 Patienten mit Dysphonie (Beeinträchtigung der Artikulation) sechs Wochen lang zweimal wöchentlich jeweils 30 Minuten lang entweder mit Verum-Akupunktur oder mit Sham-Akupunktur oder gar nicht behandelt. Die Verum-Gruppe wurde an neun stimmbezogenen Akupunkturpunkten genadelt, in der Sham-Gruppe wurden diese Punkte nur oberflächlich und mit stumpfen Nadeln stimuliert. Im Gegensatz zur nicht behandelten Gruppe stellten sich in der Verum- und in der Sham-Gruppe signifikante Verbesserungen der stimmlichen Funktion sowie der Lebensqualität ein. Strukturelle Verbesserungen der Stimmlippenmorphologie liessen sich, mittels Endoskopie, nur in der Verum-Gruppe feststellen, in der ein signifikanter Rückgang des Ausmasses der Stimmlippenläsionen erkennbar war. (Is Acupuncture Efficacious for Treating Phonotraumatic Vocal Pathologies? A Randomized Controlled Trial, J Voice, August 2015, pii: S0892-1997(15)00152-6), online-Veröffentlichung) Im Zug einer weiteren Studie derselben Forschergruppe wurde das Kehlkopfsekret von siebzehn Teilnehmern an der ersten Studie vor, unmittelbar nach und 24 Stunden nach der Akupunktur untersucht. Dabei zeigte sich in der Verum-Gruppe ein signifikanter Anstieg des entzündungshemmenden Zytokins IL-10. (Wound-healing effect of acupuncture for treating phonotraumatic vocal pathologies: A cytokine study, Laryngoscope, 30. Juli 2015, doi: 10.1002/lary.25483, online-Veröffentlichung)

Akupunktur reduziert Schmerzen und andere Symptome bei Krebspatienten
Amerikanische Kliniker haben 57 Krebspatienten mit starken Schmerzen in einem offenen Behandlungsprogramm beobachtet. 25 Patienten beendeten die Behandlung nach neun oder mehr Akupunkturbehandlungen. Im Vergleich zum Behandlungsbeginn hatte die Schmerzintensität um 32 % abgenommen, die Schmerzbeeinträchtigung im Alltag sogar um 40 %. Schmerz-, Übelkeits- und Erschöpfungssymptome gingen um 50 % zurück, die Ängstlichkeit um 44 %. Alle Veränderungen der Symptomwerte waren mit Ausnahme der Übelkeit signifikant. (Acupuncture for Cancer-Related Pain: An Open Clinical Trial, Medical Acupuncture, Juni 2015, 27(3), 188-93)

Akupunktur bei krebsspezifischen Symptomen
Eine retrospektive Studie mit 50 Krebspatienten, die im Zug eines integrativen Onkologieprojekts mit Akupunktur behandelt wurden, gelangte zu dem Ergebnis, dass die Patienten nach der vierten Behandlung signifikant weniger Schmerzen, Taubheitsgefühle und Verdauungsbeschwerden hatten.
(Evaluation of Group Acupuncture for Cancer-Related Symptoms: A Retrospective Analysis, J Palliat Med, Oktober 2015, 18(10), 878-80)

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.