Fachvorträge: Andreas Noll

21.11.15 Dresden, Heilpraktikerkongress
– TCM Psychologie der 5 Wandlungsphasen (Elemente)(11 Uhr)
Körper, Geist und Seele können gleichermassen aus dem Gleichgewicht geraten, wenn die physiologischen Gesetzmässigkeiten missachtet werden. Das ‚Gesetz der 5 Elemente‘ reguliert Entstehen, Wachstum, Blüte- und Reifezeiten ebenso wie das Vergehen und Ruhen. Ein Kreislauf der Energien in der Natur ebenso wie im Menschen, in dessen Verlauf Defizite aufgefüllt und Überschüsse reguliert werden können. Pathologische Entwicklungen können sich bei längerfristigen Missachtungen dieser Gesetzmässigkeiten zeigen: Die ‚Wut im Bauch‘ (Wandlungsphase Holz ist gestaut) behindert den Magen und Milz/Pankreas (die Wandlungsphase Erde). Angst/Panik (Wasser) hemmt die Lebensfreude (Feuer) und übermässige Struktur (Metall) blockiert die gelegentlich chaotische Kreativität (Holz). Über die ‚Elementenpunkte‘ auf jeder Leitbahn lässt sich die Harmonie dann wieder herstellen- weit über die symptomatische Akupunkturbehandlung hinaus und nicht selten fatale Grundstrukturen der Persönlichkeit regulierend. Auch in der Behandlungssituation können sich zwischen Therapeut und Patient die 5 Wandlungsphasen manifestieren- wenn Sie mit bestimmten Patienten nicht zurechtkommen oder auf scheinbar unüberwindbare Blockaden stossen….
– Das Erstgespräch TCM-Diagnose neben Zahlen, Fakten und Befunden (16.45 Uhr)
Die Krankengeschichte, Labor- sowie Röntgenbefunde gehören zu einem Erstgespräch ebenso dazu wie die spezielle naturheilkundliche Diagnostik bzw. Puls- und Zungendiagnose in der TCM. Natürlich auch die Palpation und ggf. Auskultation etc. Das Problem ist in der Regel das Sichten und die Hierarchisierung der Detailbefunde – präsentieren uns doch die Patienten durchaus erwünscht eine grosse Zahl von Befindlichkeiten, die es in einen Zusammenhang zu bringen gilt. Der Mensch ist ein vielfältig ‚verknüpftes Wesen‘, bei dem Körper, Geist und Seele auch in ihren einzelnen Bereichen untrennbar verbunden sind. Die Hierarchisierung ist das grösste Problem und das Ziel ist es wortwörtlich, den Patienten in seiner Gesamtheit ‚auf den Punkt‘ zu bringen. Wir als Therapeuten sollten uns unserer eingeschränkten Wahrnehmungsfähigkeit bewusst sein. Je nach eigener Erfahrung und aktueller energetischer Situation gewichten wir Symptome/Befunde verschieden. Helfen kann die Pulsdiagnose. Hiermit lässt sich bei entsprechender Erfahrung der tatsächliche ‚Energiehaushalt‘ erfassen. Daneben sollten Sie als Therapeut aber auch in der Lage sein, zwischen den Zeilen/Worten zu lesen und zu hören. Mimik, Gesten, Körperhaltung Hautfarbe, Kleidung, Gerüche – manchmal ist es sinnvoll, das ganze Bild des Patienten auf sich wirken zu lassen.

3.-7.5.2016, Rothenburg, Internationaler TCM-Kongress
– Hashimoto & Co und die TCM (Ganztagskurs)
– Frauenrollen im religiösen und heilkundlichen Daoismus-Enklaven im konfuzianischen System? (nachmittags)

26.-29.5.2016, Sanyi, Taiwan, 10th International Conference of Daoist Studies (ICDS)

1.-5.10.2016, Freiburg, 2. Avicenna-Kongress

26.10.2016, Chengdu, ICETCM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.