Entschlackung und Entgiftung mit TCM

Vielfältigen Belastungen ist unser Organismus in dieser Zeit ausgesetzt. Er wird mit Stoffen und Energien konfrontiert, an die er sich trotz seiner enormen Anpassungsfähigkeit nicht gewöhnen konnte. Neben der Aufnahme von Giftstoffen über verschmutzte Luft, Medikamente sowie falsche und belastete Lebensmittel. Umweltgiften wie Strahlenbelastung, Insektiziden und Pestiziden kann man sich kaum entziehen. Der Organismus hat zu wenig Zeit für die Gewöhnung und auch für die Erholung von Belastungen.

Der Stoffwechsel ist überfordert – die Folge ist die Ansammlung von Giftstoffen im Körper. In der chinesischen Medizin ist es die Milz, die mit dieser Aufgabe eigentlich betreut ist. Wenn sie überlastet ist, dann kommt es zu Feuchtigkeitsansammlungen und letztendlich auch zu Hitze (= Entzündungszeichen):
– Reizdarm, Durchfälle, Blähungen, Bauchschmerzen
– Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Asthma und Heuschnupfen
– Allergien verschiedenster Art.
Aber auch die Haut -neben dem Darm wichtigste Entgiftungsinstanz- reagiert mit
– Ausschlägen, Ekzemen, Pickeln, Akne, Neurodermitis, Urtikaria u.a.

Und der gesamte Organismus kann aus dem Gleichgewicht geraten:
– Hormonelle Störungen wie PMS, Endometriose und Unfruchtbarkeit (Frauen und Männer), Depressionen, Müdigkeit und andere chronische Erkrankungen.

Angst, Unsicherheit und emotionale Belastungen (‚Wut im Bauch‘) tun ihr übriges: Leber und Gallenblase geraten in Disharmonie – die Feuchtigkeit und Hitze sammelt sich dann aus Sicht der chinesischen Medizin im Oberbauch und vor allem im Urogenitaltrakt an:
– Entzündungen im Unterleib, vaginale Pilzinfektionen, Blasenentzündungen oder Prostata-Entzündungen.

Was kann man tun?

Vermeidungsstrategien helfen gelegentlich – aber letztlich kann man sich der Belastung kaum entziehen. Kurzfristig kann es aber durchaus sinnvoll sein, z.B. durch Fastenkuren oder eine strengere Diät den Organismus zu entlasten. Langfristig hilft es aber nur, wenn der Organismus gestärkt und so in die Lage versetzt wird, die Gifte auszuscheiden oder unschädlich zu machen.

1. Schritt: Die genaue Diagnose
– Mit einer genauen Befragung, bzw. einem längeren Gespräch sowie mit Puls- und Zungendiagnose mache ich mir ein Bild von Ihrer individuellen Energetik und lege die Behandlungsschwerpunkte und das weitere Vorgehen fest – natürlich mit Ihnen gemeinsam, denn es dreht sich nur um Sie! Es könnte dann z.B. so weitergehen:

2. Entlastung
Verzichten Sie für 1-2 Wochen auf
– Milchprodukte, also Milch, Joghurt, Quark und Käse
– tierisches Eiweiss (Fleisch, Fisch, Eier)
– alles Erhitzende und Reizende, also zu scharfe Gewürze, Salz, Zucker, Kaffee
– Alkohol in jeder Form führt zu Feuchtigkeit und Hitze – also in dieser Zeit völlige Enthaltsamkeit!
– Keine Rohkost und Körner – die sind schlecht verdaulich, gerade für ‚Frostbeulen‘!
– Stattdessen gekochtes Getreide und Gemüse, Kompott, neutrale Kräutertees

3. Beobachtung
– Beobachten Sie sich und als wichtiges Zeichen auf Veränderungen:
– Verändern sich Ihre Ausscheidungen (Stuhl, Urin, Schweiss)?
– Verändert sich Ihre Zunge – vor allem wenn ein vorher ausgeprägter dicker, vielleicht gelblicher Belag da war oder die Zunge deutlich gedunsen war?
– Was tut sich mit Schlaf und Vitalität?
– Wenn sich hierbei Veränderungen gezeigt haben, so ist das ein Hinweis darauf, dass die Regulierung des Stoffwechsels, also der Milz von grosser Wichtigkeit ist -Sie können ja nicht immer eine derartige Entlastungsdiät einhalten. Ziel ist es, dass Ihr Organismus alles verarbeiten/entgiften kann!

4. Bewegung
– Bewegen Sie sich regelmässig, 2-3x/Woche für jeweils mindestens 30 Minuten
– Es kommt nicht auf die Leistung, sondern auf die Regelmässigkeit und Dauer an: es ist in diesem Zusammenhang zweitrangig, ob Sie Spazierengehen, Joggen, Walken, Radfahren oder Wandern!
– Durch die Bewegung werden die Blockaden aufgelöst und das Immunsystem gestärkt! Das sollten Sie eigentlich auf Dauer beibehalten…

5. Akupunktur zu Entgiftung – 1-2x/Woche
– Mit Hilfe der Akupunktur können gezielt Blockaden aufgelöst, die Funktion von Milz, Leber, Gallenblase, Niere, Blase, Darm und das Immunsystem gestärkt werden
– Der Stoffwechsel wird reguliert und angeregt
– Es gibt besondere Akupunkturpunkte, mit denen ‚Altlasten‘ beseitigt werden können, auch wenn sie schon seit langer Zeit den Organismus belasten.
– Emotionale Belastungen wie Angst, Anspannung, Gereiztheit und Unsicherheiten werden hervorragend durch die Akupunktur ausgeglichen.

6. Andere Methoden
-Auch mit chinesischer Massage, Schröpfen und gezielten Einreibungen können das Immunsystem und die Ausscheidungsfunktion der Haut gefördert und Blockaden gelöst werden.

7. Chinesische Kräuter
– Chinesische Kräuterrezepturen – individuell auf Ihre Energetik und Problematik verordnet, helfen vielfältig dem Organismus zur Entgiftung und zur Stärkung.
– Der Stoffwechsel wird gestärkt und reguliert
– Die Ausscheidung von Toxinen über Haut und Darm wird gefördert
– Die Leber wird gekräftigt, dadurch auch die Emotionen beruhigt. Kräuter haben einen direkten Einfluss auf den Stoffwechsel von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen in der Leber.
– Fette werden durch die Stärkung der Stoffwechsel schneller verbrannt und die Absorption der Mikro- Nährstoffen durch die verbessert Verdauung gefördert.
– Ängste und Unsicherheiten werden durch Stärkung von Herz und Nieren ausgeglichen.

8. Langfristige Überlegungen
Nachdem der Organismus durch die Entlastung und Kräftigung wieder harmonisiert ist, geht es um Überlegungen, wie Sie auch in Zukunft widerstands- und belastungsfähig bleiben können. Ernährungs- und Bewegungskonzepte sollen so gestaltet sein, dass sie auch langfristig eingehalten werden können.

Zur langfristigen Stabilisierung empfiehlt sich eine Akupunkturbehandlung/Monat sowie jährliche Entlastungsbehandlungen – optimal im Frühjahr.

2 Gedanken zu „Entschlackung und Entgiftung mit TCM“

  1. Hallo,
    Oftmals wird gesagt das Sport unterbunden ist während einer Entgiftung, können sie mir weiterhelfen warum genau das so ist?
    Gruß Dieter

    1. Hallo Dieter, eine Entgiftung kann durchaus auch körperliche Aktivitäten beinhalten- dadurch kann der Stoffwechsel angeregt und die Entschlackung forciert werden. Es kommt aber auch darauf an, welche Entgiftungsmassnahmen durchgeführt werden- dies kann über Ernährunhskonzepte, homöopathische Mittel, aber auch über Fasten, den Darm, die Haut oder über die Niere geschehen. Z.B. beim Fasten würde ich Sport eher nicht empfehlen, auch nicht bei einer Ausleitung über den Darm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.