Archiv der Kategorie: Literatur

Das Fremde – Gedanken zu Ost und West

Seit vielleicht 200 Jahren, seit dem Zeitalter von Aufklärung und den Philosophen Kant und Hegel ist der Mensch nicht mehr -wie Jahrtausende zuvor- dem Wohlwollen Gottes oder (im Altertum, Mittelalter und außerhalb des ‚Abendlandes‘) der Götter überlassen. Der Mensch bei uns heutzutage ist sich selber und seiner Ratio anvertraut. Vor allem bei der Konfrontation mit Krankheit, Tod und emotionalen Turbulenzen – steht er ohne Strategien im Leben. Und er begibt sich auf die Suche nach Lösungsmöglichkeiten.

Der Suchende verlässt sein in Jahrzehnten und eigentlich seit Generationen angestammtes und zutiefst verinnerlichtes Umfeld. Er sucht die Lösung ausserhalb des Vertrauten, Gewohnten und gleichzeitig Enttäuschenden. Das war schon immer so: Die Suche nach dem Paradies des Christentums oder nach den ‚Inseln der Seeligen‘ des Daoismus trieb die nach Erlösung strebenden Menschen in die Ferne. Die Fremdheit bedeutete den Bruch mit dem Vertrauten und gleichzeitig auch Verhassten, die Ablösung von der Gemengelage von Sicherheit und Angst, den Konflikten zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

Aber gleichzeitig führt die Auseinandersetzung mit dem Fremden auch zu den Grenzen der bisherigen eigenen Wahrnehmung. Es führt zur Infragestellung von Selbstverständlichkeiten und alltäglichen Ritualen. Denkmuster und Wertekategorien werden überdacht, Weltmodelle stürzen zusammen. Nicht selten ist auch das wieder nicht nur ein wichtiger Motor auf der Suche nach Sicherheit und Fortschritt, sondern auch ein Auslöser von existenzieller Unsicherheit und von Ängsten, die zu Hass und Vernichtungsdrang des Andersartigen führen. Somit ist in der Gegenüberstellung des Fremden die genutzte Ratio nurmehr unzureichend, ist sie doch erwachsen aus den Erklärungsmodellen der gewohnten eigenen Welt. Das Irrationale hingegen wächst ins Unvorstellbare und kann so beides bewirken – Angst und Erlösung von Angst.

Denn das Fremde bietet unermesslich grossen Raum. Eine andere Kultur, eine andere Sprache, eine andere Religion – alles ist völlig neu, und der Suchende findet in diesem bis dahin nicht gekannten Konglomerat von Impulsen das, was er braucht. Die Wahrnehmung des Fremden in der Fremde durch den Fremden ist nicht geschult, sie ist selektiv durch die Lücken geprägt, die die bisherige Erfahrung in der vertrauten Welt hinterlassen hat. Es ist nicht relevant, wie umfangreich und komplex die Kenntnisse des Neuen und Fremden sind. Im Gegenteil: die notwendigerweise nur partielle Kenntnis der Hintergründe und des Kontextes fremden Denkens birgt ungleich mehr Spielraum für Lösungs- und Heilskonzepte, die an die eigenen Defizite angepasst werden können.

Der Ferne Osten ist fern und fremd genug, um diesen Ansprüchen nach angemessener Distanz zum Eigenen zu genügen. Ex oriente lux – das Licht kommt aus dem Orient – dieses Schlagwort spiegelt in seinem Verweis auf die aufgehende Sonne gleichzeitig den Beginn des Tages wie des Lebens, die Helligkeit nach der dunklen Nacht und den Beginn an sich wider. Das Paradies wurde seit Jahrhunderten im unzugänglichen, durch Berge und Wüsten geschützten Osten lokalisiert, die Altäre wurden nach Osten hin ausgerichtet. Der tibetische Buddhismus übt eine gewaltige Anziehungskraft aus auf westliche Menschen, aus Asien stammende Embleme werden hemmungslos vermarktet, von den ‚Fünf Tibetern‘ bis zu Fertigsuppen mit der yinyang-Monade.

Die Schilddrüse – ein ganz besondere Steuerzentrum

Seit Jahrzehnten werden Entzündungen, Veränderungen oder Funktionsstörungen der Schilddrüse mit Medikamenten wie L-Thyroxin behandelt. Meist Frauen, Millionen schlucken in Deutschland täglich diese hochwirksamen Hormone. Die langfristig auch erhebliche Nebenwirkungen haben, vor allem aber in ein hochsensibles, fein ausgesteuertes Netzwerk von Hormonen eingreifen.
Nun wurde im unabhängigen „arznei-telegramm“ von einer fundierten Studie berichtet: Hintergrund ist, dass bei vielen Menschen einzig und allein auf Grundlage eines erhöhten TSH-Wertes (ein Steuer-Hormon für die Schilddrüse) davon ausgegangen wird, dass Schilddrüsen-Hormone eingenommen werden müssen. Eine Studie mit älteren Patienten ergab nun, dass durch die L-Thyroxin-Einnahme weder ein Einfluss auf Müdigkeit, Lebensqualität und auch Sterblichkeit war definitiv nicht zu beobachten. Die Ergebnisse sprachen eindeutig dagegen, lediglich aufgrund des TSH-Wertes die Schilddrüsen-Hormone eingenommen werden müssen. Auch schulmedizinisch müssen in jedem Fall noch andere Laborwerte hinzugezogen werden – behandeln lassen sich Schilddrüsenunter- und überfunktion übrigens dann sehr gut mit den Methoden der TCM, mit chinesischen Kräutern und Akupunktur. Mehr darüber in meinem kleinen Ratgeber-Büchlein, das ich gerade zusammen mit V.Haslauer geschrieben habe: https://www.naturmed.de/tcmakupunktur/patientenratgeber/einfuehrungsliteratur/27173/hashimoto-ratgeber-traditionelle-chinesische-medizin

Gesunder Darm – Gesunder Mensch- Die Colon-Hydro-Therapie

Die Colon-Hydro-Therapie

Ein Vortrag von Veronika Haslauer, Heilpraktikerin, Ethnologin

Die Colon-Hydro-Therapie (Dickdarmspülung) basiert auf dem seit der Antike bestehenden Gedanken, dass eine Vielzahl von Krankheiten ihren Ursprung im Darm hat. Unsere moderne Lebensweise führt zu einer Überlastung der Ausscheidungsorgane, insbesondere des Dickdarms. Gift- und Abfallstoffe werden nicht mehr genügend abgebaut und ausgeschieden, die Selbstvergiftung des Körpers folgt zwangsläufig. Die dadurch entstehenden Beschwerden reichen von einfachen Verdauungsproblemen, wie Verstopfung oder Blähungen, bis hin zu einer ständigen Müdigkeit, häufigen Infekten, Gelenkproblemen oder Hauterkrankungen. Die Spülung des Dickdarms mittels Wasser durch ein geschlossenes System befreit diesen sanft, geruchlos und sauber von den abgelagerten Stoffen, und verhilft dem Körper so zur Gesundung. Die Referentin Veronika Haslauer erklärt und beschreibt die Methode und ihre Wirkung

Veranstaltungsort:
Seminarraum im 1.OG
Datum / Uhrzeit:
06.10.2015, 18.30 Uhr

Ansprechpartner:
Ihr Team der Schützenapotheke
Schützenapotheke,Schützenstr. 5, 80335 München
Telefon 089 55 76 61
Telefax 080 55 72 27
info@schuetzenapotheke.com

Aus der Forschung: Konzentrationsschwäche und Vergesslichkeit

Folgende chinesische Kräuter haben sich u.a. als sehr wirksam bei Konzentrationsschwäche und Vergesslichkeit erwiesen – so die alte chinesische Fachliteratur:

  • Shichangpu 石菖蒲 Acori graminei Rz
  • Danshen 丹參 Salviae miltiorrhizae Rx
  • Fuling 茯苓 Poria cocos Sclerotium
  • Fushen 茯神 Poria cocos Sclerotium w Pine Rx
  • Gancao 甘草 Glycyrrhizae uralensis / glabrae Rx
  • Lingzhi 灵芝 / Chizhi 赤芝 Ganoderma spp
  • Longdancao 龙胆草 Gentianae scabrae Rx
  • Renshen 人参 Panacis ginseng Rx
  • Shanyao 山 药 / Shuyu 薯蓣 Dioscoreae Rx / Rz
  • Suanzaoren 酸 枣仁 Ziziphi spinosae S
  • Taozhi 桃枝 Pruni persicae Rml

…Schalotten und Koriander hingegen fördern die Vergesslichkeit- im Übermass genossen!

Von Reflux bis Reizdarm – TCM-Ratgeber Verdauung

Nicht immer ist für unsere Verdauung und Stoffwechsel entscheidend, was wir essen und trinken: Ist doch es doch sehr leistungs- und auch anpassungsfähig, was der Körper des Menschen von Mund bis zum Anus mit der aufgenommenen Nahrung bewerkstelligen kann. Von Stufe zu Stufe wird das Essen zerkleinert, aufbereitet, umgewandelt und die Reste schließlich ausgeschieden. Das Ziel dieses überaus komplexen Prozesses ist es, lebensnotwendiges Qi zu gewinnen, um sowohl die Baustoffe als auch ausreichende Betriebsenergie zu gewährleisten. Innere und äußere Faktoren können förderlich oder störend wirken: Emotionen können blockieren – wie z.B. unterdrückte Wut oder auch das Qi und somit den Darminhalt absacken lassen wie die Angst. Unverdauliches Essen verursacht Durchfall und Zucker, Pizza oder Alkohol erhitzen den Magen und begünstigen den sauren Reflux.
Die moderne westliche Medizin kann scheinbar gut etwas dagegen tun- Magensäure wird blockiert, und schon brennt nichts mehr. Daß dieses symptomatische Vorgehen Konsequenzen z.B. für den Darm und für die Aufnahme lebensnotwendiger Energien (Mineralien z.B.) haben kann, wird ignoriert. Das enge Zusammenspiel der inneren Organe ist zwar bekannt, wird aber in der Praxis kaum berücksichtigt.
Anders die Traditionelle Chinesische Medizin: Das Netzwerk der Energieproduktion und ihrer Verteilung durch den gesamten Körper kann durch Ernährungs- und Lebensweise, vor allem aber durch einen achtsamen Umgang mit dem eigentlich sorgfältig abgestimmten „System Mensch“ unterstützt werden.
In diesem kleinen Büchlein (erscheint im Herbst Verlag Müller & Steinicke ) finden Sie Ratschläge und Tipps, Tabellen und Checklisten, die Ihnen dabei helfen in Harmonie und Wohlbefinden zu kommen.

Organbalance

Organbalance von Noll, A./ Hemm, D.

organbalanceNoll Andreas erklärt uns in seinem Buch die Organblance, dass die TCM den menschlichen Körper in fünf Organsysteme einteilt. Diesen werden verschiedene körperliche, geistige und emotionale Funktionen zugeordnet. Die Organsysteme sind den fünf Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser zugeordnet. Beschwerden auf der physischen oder psychischen Ebene entstehen dann, wenn eines dieser Elemente überwiegt. Die Organbalance führt kurz und einfach in die Grundlagen der TCM, der Elemente und der Organsysteme ein. Andreas Noll bietet in seinem Buch einen Test an, damit der Leser anhand von Symptomen bestimmen kann, welches seiner Organe gestört ist. Um das jeweilige Organsystem wieder in Balance zu bringen, geben die Autoren leicht durchführbare Hinweise für die richtige Lebensführung und zur Selbstbehandlung. Es werden Akupressur, Heilkräuter, Ernährung, Massagen, homöopathische Mittel sowie Schüßler-Salze genannt, welche eine natürliche Heilung fördern. Zum Abschluss führt eine umfassende, übersichtliche Tabelle direkt von einer konkreten Beschwerde zum betroffenen Organsystem bzw. zu den Selbstbehandlungstipps.