Archiv der Kategorie: Aus der Forschung

Akupunktur bei Tinnitus

Dänische Forscher behandelten 50 Tinnituspatienten entweder mit manueller Akupunktur (MA), Elektroakupunktur (EA) oder Placebo (PL). Die MA-Gruppe wurde an GB-8 (shuaigu), SJ-17 (yifeng), GB-2 (tinghu), GB-20, Rg20/LG20 (baihui), SJ-3 (zhongzhu) und S36/Ma36 (zusanli) akupunktiert. Die EA-Gruppe erhielt an den gleichen Punkten Elektroakupunktur. Die Behandlung erfolgte sechs Wochen lang einmal wöchentlich. Häufigkeit und Lautstärke des Tinnitus nahmen in der EA-Gruppe signifikant ab, allerdings konnte kein signifikanter Unterschied zu den beiden anderen Gruppe festgestellt werden.
(A randomised, placebo-controlled trial of manual and electrical acupuncture for the treatment of tinnitus, Complement Ther Med, Dezember 2010, 18(6), 249-55)

Akupunktur bei Karpaltunnelsyndrom wirksamer als Steroide
In einer taiwanesischen Studie wurden 77 Patienten mit leichtem bis mittlerem idiopathischen Karpaltunnelsyndrom (KTS) vier Wochen lang entweder mit Prednisolon oder zweimal wöchentlich mit Akupunktur behandelt. Der Prozentsatz der Patienten mit Behandlungsmisserfolg, mittlerer Besserung der Symptome und deutlicher Besserung unterschied sich zwischen den beiden Gruppen in signifikantem Mass zugunsten der Akupunktur. Er betrug in der Akupunkturgruppe nach sechs Monaten 10,5 und 2,6 und 86,8 % gegenüber 33,3 und 7,7 und 59 % in der Steroidgruppe und nach 12 Monaten 15,8 und 2,6 und 81,6 % gegenüber 51,3 und 0 und 48,7 % in der Steroidgruppe. Die Akupunkturgruppe verzeichnete ausserdem ein Jahr nach Behandlungsende signifikant grössere Verbesserungen in Hinblick auf den Global Symptom Score (GSS) sowie auf die distalen motorischen Latenzen und die distalen sensorischen Latenzen.
(A Randomized Clinical Trial of Acupuncture Versus Oral Steroids for Carpal Tunnel Syndrome: A Long-Term Follow-Up, J Pain, Februar 2011, 12(2), 272-79)
Dieses Ergebnis wird auch von einer koreanischen Metastudie gestützt, bei der jedoch nur sechs der ausgewerteten Studien die methodologischen Kriterien erfüllten.
(Acupuncture for Carpal Tunnel Syndrome: A Systematic Review of Randomized Controlled Trials, J Pain, März 2011, 12(3), 307-14)

Anzahl von Nadeln
Spielt die Anzahl der Nadeln bei der Behandlung von Nackenschmerzen eine Rolle?
Italienische Forscher untersuchten, inwieweit sich die Anzahl der bei der Akupunkturbehandlung verwendeten Nadeln auf den analgetischen Effekt auswirkt. Zu diesem Zweck behandelten sie 36 Patienten mit myofaszialem Schmerzsyndrom im Halsbereich entweder mit fünf oder mit elf Nadeln. Die sechs Behandlungen dauerten jeweils 100 Sekunden, und in beiden Gruppen wurden die Nadeln oberflächlich eingesetzt. Nur an den zwei schmerzhaftesten Triggerpunkten wurden sie tief eingesetzt. Mit beiden Behandlungsmethoden wurden gute Behandlungserfolge erzielt, aber es liessen sich keine signifikanten klinischen Unterschiede zwischen ihnen feststellen.
(Neck Pain Treatment With Acupuncture: Does the Number of Needles Matter? Clin J Pain, Nov.-Dez. 2010, 26(9), 807-12)

Akupunktur bei Endometrioseschmerzen
Um die Wirkung von Akupunktur bei Endometrioseschmerzen zu untersuchen, behandelten österreichische Forscher 101 Patientinnen entweder fünf Wochen lang zweimal wöchentlich mit Verum-Akupunktur und nach einer Beobachtungsphase von mindestens zwei Menstruationszyklen wieder fünf Wochen lang zweimal wöchentlich mit nicht-spezifischer Akupunktur. Die zweite Gruppe erhielt umgekehrt in der ersten Behandlungsphase nicht-spezifische Akupunktur und in der zweiten Verum-Akupunktur. Bei der ersten Gruppe stellte sich eine signifikante Schmerzlinderung nach den ersten zehn Behandlungen ein, während dies in der zweiten Gruppe erst nach der zweiten Behandlungsphase der Fall war.
(Is acupuncture in addition to conventional medicine effective as pain treatment for endometriosis? A randomised controlled cross-over trial, Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol, November 2010, 153(1), 90-93)

 

Aus der Forschung: u.a. Moxibustion und Akupunktur

Akupunktur bei chronischem Schmerzsyndrom des Beckens
Hundert Patienten mit abakterieller Prostatitis/chronischem Schmerzsyndrom des Beckens wurden an sieben Akupunkturpunkten bilateral mit Verum-Akupunktur behandelt oder mit Sham-Akupunktur an sieben Punkten in deren Nähe. Bei 92 % der Verum-Gruppe stellte sich acht Wochen nach Beendigung der Therapie eine mindestens 50-prozentige Reduktion der Prostatasymptome ein, in der Sham-Gruppe traf dies nur auf 48 % der Patienten zu.
(Acupuncture relieves symptoms in chronic prostatitis/chronic pelvic pain syndrome: a randomized, sham-controlled trial, Prostate Cancer Prostatic Dis, September 2015, 18(3), 249-54)

Akupunktur bei funktioneller Dyspepsie
Chinesische Forscher behandelten 60 Patienten mit funktioneller Dyspepsie (FD) einen Monat lang dreimal wöchentlich entweder an Akupunkturpunkten und mit manueller Manipulation der Nadel oder an Nicht-Akupunkturpunkten und ohne manuelle Manipulation. In der Verum-Gruppe wurden grundsätzlich S36/Ma36 (zusanli) und R3/Ni3 (taixi) verwendet, ausserdem entsprechend der individuellen Symptomatik F41/Gb41 (zulinqi), Pc6/KS6 (neiguan) und C7/He7 (shenmen). Nach einem Monat stellte sich bei primären Dyspepsiesymptomen, Lebensqualität und mentaler Verfassung in beiden Gruppen eine signifikante Verbesserung ein, die jedoch in der Verum-Gruppe noch einmal signifikant grösser war als in der Sham-Gruppe.
(Acupuncture for Functional Dyspepsia: A Single Blinded, Randomized, Controlled Trial, Evid Based Complement Alternat Med, 30. Juli 2015, 2015:904926)

Moxibustion und Akupunktur zur Wiederherstellung von geschädigter Darmschleimhaut bei Morbus Crohn
Chinesische Forscher haben 60 Patienten mit leichtem bis mässigem Morbus Crohn (MC) zwölf Wochen lang entweder täglich mit dem Medikament Mesalazin oder sechsmal wöchentlich mit Moxibustion in Verbindung mit Akupunktur behandelt. In letzterer Gruppe wurde entweder die Punktekombination A (S25/Ma25 (tianshu), Rs6/REN6 KG6 (qihai) und Rs9/REN9 KG9 (shuifen) für Moxibustion sowie S36/Ma36 (zusanli), S37/Ma37 (shangjuxu), IC11/Di11 (quchi) und IC4/Di4 (hegu)) für Akupunktur verwendet oder die Punktekombination B (V23/Bl23 (shenshu) und V25/Bl25 (dachangshu) für Moxibustion und die Ex12/M-BW35 (huatuojiaji)-Punkte von T1 bis T6) für Akupunktur. Eine Untersuchung von Darmschleimhautproben, die vor und nach der Behandlung entnommen wurden, ergab in beiden Gruppen eine Verbesserung der Darmmorphologie, aber in der mit Moxibustion und Akupunktur behandelten Gruppe war diese signifikant grösser als in der medikamentös behandelten Gruppe.
(Moxibustion combined with acupuncture increases tight junction protein expression in Crohn´s disease patients, World J Gastroenterol, 28. April 2015, 21(16), 4986-96)

Rehmannia verändert Darmflora und unterstützt Gewichtsverlust
Koreanische Forscher haben zwölf Frauen mittleren Alters mit einem Body-Mass-Index von über 25 acht Wochen lang mit gedämpfter Rehmanniae radix praeparata (Shu dihuang) behandelt. Dabei zeigte sich bei allen Teilnehmerinnen ein signifikanter Rückgang des Bauchumfangs. Zweiwöchentlich entnommene Stuhlproben zeigten eine Zunahme des Phylums Actinobakterien und der Gattung Bifidobakterien, während das Phylum Firmicutes und die Gattung Blautia zurückgingen.
(Rehmannia glutinosa reduced waist circumferences of Korean obese women possibly trough modulation of gut microbiota, Food Funct, 5. August 2015, 6(8), 2684-92)

Yueju wan beschleunigt Wirkung von Antidepressivum
Chinesische Forscher behandelten achtzehn Patienten mit Depressionen sieben Tage lang entweder mit der Rezeptur Yueju wan (YJW, ‚Pille zur Überwindung des Ballgefühls in der Leibesmitte‘) und Fluoxetin oder mit einem Placebo und Fluoxetin. Yueju wan setzt sich zusammen aus: Cyperi rhizoma (Xiangfu), Atractylodis rhizoma (Cangzhu), Chuanxiong rhizoma (Chuanxiong), Gardeniae fructus (Zhizi) und Massa medicata fermentata (Shenqu). Daraufhin zeigte sich nur in der YJW-Gruppe ab dem dritten Tag ein signifikanter Rückgang der Depressionswerte. Das ist insofern beachtenswert, als sich bei einer Gabe von Fluoxetin erfahrungsgemäss erst nach zwei Wochen ein Nachlassen der Depressionen feststellen lässt.
(A role of Yueju in fast-onset antidepressant action on major depressive disorder and serum BDNF expression: a randomly double-blind, fluoxetin-adjunct, placebo-controlled, pilot clinical study, Neuropsychiatr Dis Treat, 6. August 2015, 11, 2013-21)

Ren Shen Yang Rong Tang gegen Unwohlsein und Ermüdung (Fatigue) nach Krebstherapie
In einer von chinesischen und amerikanischen Krebszentren gemeinsam durchgeführten Studie wurden 33 Patienten, die nach einer Krebstherapie mehr als vier Monate lang über mässiges bis schweres Unwohlsein und Ermüdung (Fatigue) klagten, sechs Wochen lang zweimal täglich mit Ren Shen Yang Rong Tang (RSYRT) behandelt. Diese suppletierende Rezeptur enthält Paeoniae radix lactiflorae (Baishao), Angelicae sinensis radix (Danggui), Citri reticulatae pericarpium (Chenpi), Astragali radix (Huangqi), Cinnamoni cassiae cortex (Rougui), Ginseng radix (Renshen), Glycyrrhizae radix (Gancao), Rehmanniae radix preparata (Shu dihuang), Schisandrae fructus (Wuweizi), Poria (Fuling), Polygalae radix (Yuanzhi), Zingiberis rhizoma rescens (Shengjiang) und Jujubae fructus (Dazao). Die Intensität des Unwohlseins und der Ermüdung (Fatigue) nahm in der Zeit vom Beginn der Behandlung bis sechs Wochen nach deren Ende in signifikantem Mass ab (auf einer Skala von 0-10 von 7,06 auf 3,30).
(Ren Shen Yangrong Tang for Fatigue in Cancer Survivors: A Phase I/II Open-Label Study, J Altern Complement Med, Mai 2015, 21(5), 281-87.

Forschung: Chinesische Rezeptur gegen Reizdarmsyndrom

Australische Forscher haben 125 Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS, IBS-C) acht Wochen lang entweder mit einem Placebo behandelt oder zweimal täglich mit 5 Kapseln einer chinesischen Rezeptur aus standardisierten Extrakten von sieben chinesischen Heilpflanzen: Paeoniae radix lactiflorae (Baishao), Aurantii fructus immaturus (Zhishi), Magnoliae cortex (Houpo), Citri reticulatae pericarpium (Chenpi), Glycyrrhizae radix praeparata (Zhi gancao), Rhei rhizoma (Dahuang) und Atractylodis rhizoma (Cangzhu). Das führte in der Rezeptur-Gruppe zu einer signifikanten Verbesserung der Symptome. (Efficacy of a Chinese Herbal Medicine in Providing Adequate Relief of Constipation-predominant Irritable Bowel Syndrome: A Randomized Controlled Trial, Clin Gastroenterol Hepatol, November 2015, 13(11), 1946-54)

 

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Forschung: Wirksamkeit von Akupunktur

Zunehmende Beweise für die Wirksamkeit von Akupunktur bei Heuschnupfen
Australische Forscher haben 175 Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis (SAR) während der Pollensaison in einem Zeitraum von vier Wochen zwölf Mal entweder mit Verum-Akupunktur (VA) oder mit Sham-Akupunktur (SA) behandelt. Bei Behandlungsende und bei den Nachuntersuchungen zeigte sich, dass mit VA die Intensität der Symptome (Niesen und Juckreiz) in signifikantem Mass stärker reduziert und die Lebensqualität deutlicher verbessert werden konnte als mit SA.
(Acupuncture for seasonal allergic rhinitis: a randomized controlled trial, Ann Allergy Asthma Immunol, Oktober 2015, 115(4), 317-24)
Bei einer mit 30 Patienten durchgeführten deutschen Pilotstudie zeigte sich, dass SAR-Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen bei Behandlungsbeginn veränderte kardiovaskuläre autonome Funktionen hatten, die mithilfe der Akupunktur zum Teil normalisiert werden konnten. (Autonomic Function in Seasonal Allergic Rhinitis and Acupuncture – an Experimental Pilot Study within a Randomized Trial, Forsch Komplementmed, 2015, 22(2), 85-92) Eine australische Forschergruppe hat die verschiedenen Botenstoffe, Rezeptoren und Signaltransduktionsvorgänge untersucht, die mit der antiallergischen und antihyperalgetischen Wirkung der Akupunktur in Verbindung gebracht werden und bei SAR möglicherweise deren Funktionsprozesse beeinflussen. Dazu gehört die Reduzierung von entzündungsfördernden Neuropeptiden, Zytokinen und Neurotrophinen, die Aktivierung von cholinergischer und entzündungshemmender Signaltransduktion und die Vermehrung von opioidhaltigen Makrophagen in entzündetem Gewebe.
(Mediators, Receptors, and Signalling Pathways in the Anti-Inflammatory and Antihyperalgesic Effects of Acupuncture, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:975632, online-Veröffentlichung)

Akupunktur bei chronischem Erschöpfungssyndrom
Koreanische Forscher haben 150 Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS) zusätzlich zur Standardtherapie vier Wochen lang entweder mit Körperakupunktur behandelt (Gruppe A: Rg20/LG20 (baihui), bilateral F20/Gb20 (fengchi), V11/Bl11 (dazhu), V13/Bl13 (feishu), V15/Bl15 (xinshu), V18/Bl18 (ganshu), V20/Bl20 (pishu) und V23/Bl23 (shenshu)) oder mit koreanischer Sa-am Akupunktur als Gruppe B (auf unilateral P8/Lu8 (jingqu), L3/MP3 (taibai), C8/He8 (shaofu), V15/Bl15 (xinshu) und Rs6/REN6 KG6 (qihai)). Eine dritte Kontrollgruppe erhielt nur die Standardtherapie. Fünf Wochen nach Behandlungsbeginn waren die Erschöpfungssymptome in Gruppe A signifikant stärker zurückgegangen als in der Kontrollgruppe. In den Gruppen A und B waren nach fünf und dreizehn Wochen die Stress- und Schmerzwerte signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe. Ausserdem waren in der Gruppe B nach dreizehn Wochen die Depressionswerte signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe. (Acupuncture for chronic fatigue syndrome and idiopathic chronic fatigue: a multicenter, nonblinded, randomized controlled trial, Trials, 26. Juli 2015, 16, 314)

Akupunktur bei stimmlichen Problemen
Forscher aus den USA, Kanada und Hongkong haben 123 Patienten mit Dysphonie (Beeinträchtigung der Artikulation) sechs Wochen lang zweimal wöchentlich jeweils 30 Minuten lang entweder mit Verum-Akupunktur oder mit Sham-Akupunktur oder gar nicht behandelt. Die Verum-Gruppe wurde an neun stimmbezogenen Akupunkturpunkten genadelt, in der Sham-Gruppe wurden diese Punkte nur oberflächlich und mit stumpfen Nadeln stimuliert. Im Gegensatz zur nicht behandelten Gruppe stellten sich in der Verum- und in der Sham-Gruppe signifikante Verbesserungen der stimmlichen Funktion sowie der Lebensqualität ein. Strukturelle Verbesserungen der Stimmlippenmorphologie liessen sich, mittels Endoskopie, nur in der Verum-Gruppe feststellen, in der ein signifikanter Rückgang des Ausmasses der Stimmlippenläsionen erkennbar war. (Is Acupuncture Efficacious for Treating Phonotraumatic Vocal Pathologies? A Randomized Controlled Trial, J Voice, August 2015, pii: S0892-1997(15)00152-6), online-Veröffentlichung) Im Zug einer weiteren Studie derselben Forschergruppe wurde das Kehlkopfsekret von siebzehn Teilnehmern an der ersten Studie vor, unmittelbar nach und 24 Stunden nach der Akupunktur untersucht. Dabei zeigte sich in der Verum-Gruppe ein signifikanter Anstieg des entzündungshemmenden Zytokins IL-10. (Wound-healing effect of acupuncture for treating phonotraumatic vocal pathologies: A cytokine study, Laryngoscope, 30. Juli 2015, doi: 10.1002/lary.25483, online-Veröffentlichung)

Akupunktur reduziert Schmerzen und andere Symptome bei Krebspatienten
Amerikanische Kliniker haben 57 Krebspatienten mit starken Schmerzen in einem offenen Behandlungsprogramm beobachtet. 25 Patienten beendeten die Behandlung nach neun oder mehr Akupunkturbehandlungen. Im Vergleich zum Behandlungsbeginn hatte die Schmerzintensität um 32 % abgenommen, die Schmerzbeeinträchtigung im Alltag sogar um 40 %. Schmerz-, Übelkeits- und Erschöpfungssymptome gingen um 50 % zurück, die Ängstlichkeit um 44 %. Alle Veränderungen der Symptomwerte waren mit Ausnahme der Übelkeit signifikant. (Acupuncture for Cancer-Related Pain: An Open Clinical Trial, Medical Acupuncture, Juni 2015, 27(3), 188-93)

Akupunktur bei krebsspezifischen Symptomen
Eine retrospektive Studie mit 50 Krebspatienten, die im Zug eines integrativen Onkologieprojekts mit Akupunktur behandelt wurden, gelangte zu dem Ergebnis, dass die Patienten nach der vierten Behandlung signifikant weniger Schmerzen, Taubheitsgefühle und Verdauungsbeschwerden hatten.
(Evaluation of Group Acupuncture for Cancer-Related Symptoms: A Retrospective Analysis, J Palliat Med, Oktober 2015, 18(10), 878-80)

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Forschung: Arzneimitteltherapie Yishen Huazhuo-Dekokt gegen Alzheimer

144 Patienten mit leichtem Alzheimer wurden 24 Wochen lang täglich entweder mit 5 ml Donepezilhydrochlorid (DH, Aricept) behandelt oder mit dem Yishen Huazhuo-Dekokt (YHD) aus Epimedii herba (Yinyang huo), Ligustri lucidi fructus (Nuzhen zi), Psoraleae semen (Buguzhi), Polygoni multiflori radix (Heshou wu), Astragali radix (Huangqi), Chuanxiong rhizoma (Chuanxiong) und Acori rhizoma (Shichang pu). Dabei liessen sich mit dem YHD-Dekokt signifikant bessere und länger anhaltende Verbesserungen der kognitiven Fähigkeiten erzielen als mit Aricept. (Cognitive Improvement during Treatment for Mild Alzheimer´s Disease with a Chinese Herbal Formula: A Randomized Controlled Trial, PLoS One, 15. Juni 2015, 10(6), e0130353)

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Forschung: Jin Li Da verstärkt hypoglykämische Wirkung von Metformin

Chinesische Forscher haben 186 Diabetes-Patienten 12 Wochen lang entweder mit der Rezeptur Jin Li Da (JLD) und Metformin behandelt oder nur mit Metformin. JLD enthält Ginseng radix (Renshen), Polygonati rhizoma (Huangjing), Atractylodis rhizoma (Cangzhu), Sophorae flavescentis radix (Kushen), Ophiopogonis radix (Maimendong), Rehmanniae radix (Sheng dihuang), Polygoni multiflori radix (Heshouwu), Corni fructus (Shanzhuyu), Poria (Fuling), Eupatorii herba (Peilan), Coptidis rhizoma (Huanglian), Anemarrhenae rhizoma (Zhimu), Epimedii herba (Yinyang huo), Salviae miltiorrhizae radix (Danshen), Puerariae radix (Gegen), Litchi semen (Lizhihe), Lycii cortex (Digu pi). Nach zwölf Wochen zeigte sich in der JLD-Gruppe ein signifikanter Rückgang des Glykohämoglobins HbA1c sowie eine verbesserte Funktion der pankreatischen Beta-Zellen. (The Efficacy and Safety of Chineses Herbal Medicine Jinlida as Add-On Medication in Type 2 Diabetes Patients Ineffectively Managed by Metformin Monotherapy: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Multicenter Trial, PLoS One, Juni 2015, 10(6), 1)

 

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Akupunktur-Forschung: aus dem Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Akupunktur beschleunigt Regeneration nach Narkose
Italienische Forscher haben 50 Patienten nach einem chirurgischen Eingriff entweder mit Verum- oder mit Sham-Akupunktur behandelt oder gar nicht. Die Patienten der Verum-Gruppe kamen nach dem Erwachen aus der Narkose schneller zu sich als die der beiden Kontrollgruppen. Unter den verschiedenen Punktekombinationen, die in der Verum-Gruppe eingesetzt wurden, erwies sich eine Kombination aus Rg26/LG26 (renzhong) und R1/Ni1 (yongquan) als besonders wirksam. (Acupuncture accelerates recovery after general anesthesia: a prospective randomized controlled trial, J Integr Med, März 2015, 13(2), 99-104)

Akupunktur vermehrt Tränenflüssigkeit bei Keratoconjunctivitis sicca
Chinesische Forscher haben 108 Patienten mit verschiedenen Formen von Keratoconjunctivitis sicca entweder mit Akupunktur oder mit Augentropfen (Künstlichen Tränen) behandelt. Unter den eingesetzten Akupunkturpunkten waren V1/Bl1 (jingming), V2/Bl2 (cuanzhu), F14/Gb14 (yangbai), T23/3E23 (sizhukong), Ex2/M-HN-9 (taiyang), S2/Ma2 (sibai), IC4/Di4 (hegu), H3/Le3 (taichong), F37/Gb37 (guangming), L6/Mi6 MP6 (sanyinjiao) und F20/Gb20 (fengchi). Nach vier Wochen stellte sich in der Akupunkturgruppe eine signifikante Zunahme des Tränenfilms im Vergleich mit der Kontrollgruppe ein. (Fourier-domain optical coherence tomography for monitoring the lower tear meniscus in dry eye after acupuncture treatment, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:492150, 18. Februar 2015)

Akupunktur auf Rs6/REN6 (qihai) kann dritte Wehenphase verkürzen
Spanische Forscher haben 76 Frauen mit normal verlaufender Schwangerschaft entweder mit Verum-Akupunktur auf Rs6/REN6 (qihai) behandelt oder mit Sham-Akupunktur. Darüber hinaus wurde in der dritten Wehenphase wie üblich vorgegangen. Dabei zeigte sich ein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen. In der Verum-Gruppe vergingen bis zur Abstossung der Nachgeburt durchschnittlich 5,2 Minuten, in der Kontrollgruppe 15,2 Minuten. (Influence of acupuncture on the third stage of labor: a randomized controlled trial, J Midwifery Womens Health, März 2015, 60(2), 199-205)

Akupunktur gegen Schulterschmerzen
Brasilianische Forscher haben sechzig Frauen, die mehr als sechs Monate mindestens einen Triggerpunkt im oberen Trapezmuskel oder Schmerzen in der Umgebung hatten, achtmal entweder mit Elektroakupunktur (EA) oder mit manueller Akupunktur (MA) oder mit Sham-Akupunktur (SA) behandelt. Eingesetzt wurden bilateral die Punkte F21/Gb21 (jianjing) und F20/Gb20 (fengchi), unilateral die Punkte IC4/Di4 (hegu) und H3/Le3 (taichong), wobei auf jeder Seite maximal nur zwei Ashi-Punkte akupunktiert wurden. Bei Behandlungsende zeigte sich ein Rückgang der allgemeinen Schmerzen in EA- und MA-Gruppe. Im rechten Trapezmuskel stellte sich eine signifikante Schmerzreduzierung in allen drei Gruppen ein, im linken Trapezmuskel nur in EA- und MA-Gruppe. (Pain intensity and cervical range of motion in women with myofascial pain treated with acupuncture and electroacupunkture: a double-blinded, randomized clinical trial, Brazil J Phys Ther, Januar-Februar 2015, 19(1), 34-43)

Akupunktur zur Schmerzlinderung nach Tonsillektomie
59 Kinder wurden während der Narkose für eine Tonsillektomie entweder mit Verum- oder Sham-Akupunktur behandelt. Bei der Nachuntersuchung war das Schmerzempfinden in der Verum-Gruppe signifikant geringer, und in dieser Gruppe war auch die Nahrungsaufnahme signifikant früher möglich. (Intraoperative acupuncture for posttonsillectomy pain: A randomized, double-blind, placebo-controlled trial, Laryngoscope, 7. April 2015, doi: 10.1002/lary.25252. Online-Veröffentlichung) Zu einem ähnlichen Ergebnis gelangte auch eine israelische Studie, an der sechzig Kinder teilnahmen. (Acupuncture for posttonsillectomy pain in children: a randomized, controlled study, Paediatr Anaesth, Juni 2015, 25(6), 603-609)

Akupunktur gegen post-traumatische Belastungsstörung (PTBS)
Amerikanische Forscher haben 55 aktive Angehörige des amerikanischen Militärs, bei denen PTBS diagnostiziert wurde, entweder mit der PTSB-Standardtherapie (PST) und vier Wochen lang zweimal wöchentlich mit Akupunktur behandelt oder nur mit PST. Dabei zeigte sich in der Akupunkturgruppe im Vergleich mit der PST-Gruppe ein signifikanter Rückgang der PTBS-Symptome. (Randomized effectiveness trial of a brief course of acupuncture for posttraumatic stress disorder, Med Care, Dezember 2014, 52(12 Suppl 5), S57-64)

Akupunktur zur Schmerzlinderung bei Zahnbehandlungen
Mit Akupunktur auf IC4/Di4 (hegu) fünf Minuten vor der Lokalanästhesie für eine Zahnbehandlung liess sich bei Kindern das Schmerzempfinden, das ohne Akupunktur 3,9 betrug, auf 2,3 reduzieren. Auch die Herzrate der kleinen Patienten blieb mit Akupunktur auf einem niedrigeren Level. (Acupuncture Reduces Pain and Autonomic Distress During Injection of Local Anesthetic in Children – A Pragmatic Crossover Investigation, Clin J Pain, 25. Februar 2015, online-Veröffentlichung)

Akupunktur bei chronischen behandlungsresistenten Angstzuständen
Die Hälfte von vierzig Patienten mit chronischen behandlungsresistenten Angstzuständen wurden zehn Wochen lang an den Punkten Pc6/KS6 (neiguan), C7/He7 (shenmen) und H3/Le3 (taichong) akupunktiert. Bei Behandlungsende waren die Werte dieser Patienten von 57,7 auf 38,8 gesunken, während sie in der Kontrollgruppe nur von 61,5 auf 60,6 zurückgingen. Als auch die Patienten dieser Gruppe mit Akupunktur behandelt wurden, gingen auch ihre Werte auf ähnlich signifikante Weise zurück. (Randomised controlled trial on the use of acupuncture in adults with chronic, non-responding anxiety symptoms, Acupunct Med, April 2015, 33(2), 98-102)

Akupunktur bei Restless-Legs-Syndrom
38 Patienten mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) wurden sechs Wochen lang entweder mit standardisierter Akupunktur oder mit Sham-Akupunktur behandelt. Bei der Verum-Akupunktur wurden je nach individueller Diagnose folgende Punkte verwendet: bilateral: V23/Bl23 (shenshu), V57/Bl57 (chengshan), H3/Le3 (taichong), L6/Mi6 MP6 (sanyinjiao) und R3/Ni3 (taixi); unilateral: Rs4/Du4 (mingmen), L10/Mi10 (xuehai) und S36/Ma36 (zusanli). In der Verum-Gruppe konnten die RLS-Symptome signifikant reduziert werden, während dies in der Kontrollgruppe nicht der Fall war. (Actigraph evaluation of acupuncture for treating restless legs syndrome, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:343201, 11. Februar 2015)

Akupunktur bei diabetischer Gastroparese
25 Patienten mit diabetischer Gastroparese wurden entweder zuerst eine Woche mit Verum-Akupunktur und vier Wochen später eine Woche mit Sham-Akupunktur behandelt oder in umgekehrter Reihenfolge. Dabei stellte sich mit Verum-Akupunktur eine signifikant stärkere Reduzierung der Gastroparese-Symptome ein als mit Sham-Akupunktur.(The short-term effects of acupuncture on patients with diabetic gastroparesis: a randomised crossoverstudy, Acupunct Med, Juni 2015, 33(3), 204-9)

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Forschung: Moxibustion verbessert Lebensqualität bei Kniegelenksarthrose

Chinesische Forscher haben 150 Patienten mit chronischer Kniegelenksarthrose sechs Wochen lang dreimal wöchentlich entweder mit Verum-Moxibustion oder mit Sham-Moxibustion behandelt. Nach sechs und zwölf Wochen konnte die Verum-Gruppe signifikant grössere Verbesserungen bei den allgemeinen Gesundheitswerten verzeichnen als die Sham-Gruppe. (Effectiveness of moxibustion treatment in quality of life in patients with knee osteoarthritis: a randomized, double-blinded, placebo-controlled trial, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:569523, 21. Januar 2015)

Quelle: Newsletter der SMS (Societas Medicinae Sinensis)

Forschung: Phototoxische Reaktion nach externer Anwendung von Psoraleae Fructus (bu gu zhi)

Beim CTCA ging eine Fallmeldung ein, bei der es nach externer Anwendung einer Rezeptur, die u.a. Psoraleae Fructus (bu gu zhi) enthielt, zu einer grossflächigen Rötung und Entzündung mit Blasenbildung kam, was eine mehrtätige stationäre Behandlung einschliess-lich Blasenabtragung in Allgemeinnarkose zur Folge hatte. Es war vergessen worden, die Patientin darauf hinzuweisen, dass sie eine Solariumanwendung strikt zu vermeiden hat. Bu gu zhi enthält hohe Anteile von Furocumarinen (u.a. Psoralene), die phototoxisch wirken. Dieser Effekt wird in der sog. PUVA-Therapie mit 8-Metoxypsoralen bei Psoriasis und anderen Hauterkrankungen gezielt genutzt, hier jedoch exakt und vorsichtig dosiert mit der Reinsubstanz. Dennoch können derartige Nebenwirkungen darunter auftreten. Das CTCA rät von der topischen Anwendung von bu gu zhi generell ab, da der Effekt bei den sehr unterschiedlichen Wirkstoffgehalten, die für pflanzliche Zubereitungen typisch sind, nicht zu steuern ist. Auch bei innerer Anwendung muss eine stärkere Sonnenbestrahlung oder gar ein Solariumbesuch unbedingt vermieden werden. Die Wirkung von bu gu zhi bei Vitiligo ist dabei zweifelhaft, weil evt. die gesunde Haut ebenfalls oder sogar überwiegend gebräunt wird. Auch andere pflanzliche Drogen, z.B. der Gattung Angelica, enthalten Furocumarine, die bei stärkerer UV-Exposition phototoxische Reaktionen, wenn auch geringeren Ausmasses, auslösen können. Bekannter ist diese Eigenschaft von Johanniskraut, doch kommt es hier in der Praxis nur sehr selten zu Problemen. Auch nach Genuss von nicht mehr ganz frischem Sellerie oder anderen Gemüsesorten sind schon ähnliche Reaktionen aufgetreten. 2

Der Einsatz von Arzneidrogen mit Phytoöstrogen-Wirkung bei hormonabhängigen Tumoren wird als kritisch angesehen.
Eine Studie aus Taiwan untersuchte bei mit Tamoxifen behandelten Brustkrebspatientinnen den Zusammenhang von danggui (Angelicae sinensis Radix)-Einnahme mit dem Auftreten von Endometriumkarzinomen. Danggui wird eine Phytoöstrogen-Wirkung zugeschrieben. Fast jede zweite untersuchte Brustkrebspatientin in der Studie hatte danggui-haltige Zubereitungen eingenommen. Das Risiko für Endometriumkarzinome wird durch Östrogene allgemein erhöht. Unter Einnahme von danggui war das Risiko jedoch vermindert (hazard ratio=0,61).
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25485843
Anmerkung: Es handelt sich hier nicht um eine Interventionsstudie, d.h. der Zusammenhang zwischen danggui-Einnahme und Risikosenkung muss nicht ein kausaler sein. Leider wurde nicht das Brustkrebs-Rezidivrisiko untersucht, was von besonderem Interesse gewesen wäre.
Eine weitere Studie derselben Autoren untersuchte, wie oft parallel zu einer Hormon-Ersatz-Therapie (HRT) in der Menopause Chinesische Arzneitherapie (CA) rezeptiert wurde. Ergebnis: Mehr als jede fünfte der taiwanesischen Studienteilnehmerin hatte beide Therapierichtungen parallel angewendet. Für das Auftreten von Brustkrebs gab es keine signifikanten Unterschiede zu den Frauen, die HRT allein angewendet hatten.
Free download unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24987432

Eine andere Studie aus Taiwan verglich das Überleben von mit Taxanen behandelten Brustkrebspatientinnen, die zusätzlich CA anwandten, mit ebensolchen, die dieses nicht taten. Unter Einnahme von CA ergab sich eine signifikant bessere Überlebensrate (HR 0,55). Die besten Ergebnisse waren mit der Einnahme von bai hua she she cao, ban zhi lian und huang qi assoziiert.
Free download unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24496917
Anmerkung: Auch hier kann man aus o.g. Gründen nicht zwangsläufig auf einen kausalen Zusammenhang schliessen. Die Autoren schlussfolgern, dass kontrollierte randomisierte Studien nötig sind, um die Ergebnisse zu validieren. Bei der CA handelte es sich um Mittel, die auf Kosten der Krankenversicherung verordnet wurden. Die Behandlung könnte sich, da von qualifizierten TCM-Ärzten rezeptiert, primär auf Rezeptor-negative Tumore konzentriert haben oder auf Drogen, von denen keine negativen Phytoöstrogen-Effekte bekannt sind.

CA bei supprimierter Knochenmarksfunktion unter Chemo- und Radiotherapie:
Die Formel fufang e jiao jiang (bestehend aus: e jiao, dang shen, ren shen, shan zha und shu di huang) konnte bei Mäusen, bei denen mit Strahlentherapie, Cyclophosphamid und Chloramphenicol eine reduzierte Knochenmarksfunktion induziert wurde, u.a. die hämatopoietischen Progenitorzellen und in hoher Dosis auch die hämatopoietischen Stammzellen erhöhen.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24534527

Allergische Rhinitis
Eine Studie aus Hongkong mit immerhin 240 Teilnehmern untersuchte die Wirkung zweier chinesischer Rezepturen bei allergischer Rhinitis gegen Placebo. Bei der einen Rezeptur (CS) handelte es sich um eine solche aus 12 Komponenten (huang qi, dang shen, bai zhu, gan jiang, gui zhi, da zao, zhi fu zi, xi xin, xin yi, huai xiao mai , ai ye und yi tang (=Saccharum granorum), bei der zweiten um eine abgewandelte Form von yu ping feng san (YS) mit huang qi, bai zhu, fang feng, xi xin, gan cao und cang er zi, also beides recht warme Formeln. Neben der Symptomausprägung wurden auch die Lebensqualität und konstitu-tionelle TCM-Merkmale ausgewertet. Gegenüber Placebo verbesserten sich die Symptome, die Lebensqualität und auch konstitutionelle Faktoren, wobei CS besser wirksam war als YS, insbesondere bei Qi Leere- und Yang Leere-Muster.
Free download unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4094638/

Schon geringe Unterschiede in der Drogenbehandlung können bedeutsame Auswirkungen auf die Qualität zur Folge haben:
Eine Studie untersuchte die Auswirkung verschiedener Trocknungsverfahren auf die Inhaltsstoffe von Angelicae sinensis Radix. Verglichen mit frischen Drogenscheiben wurden Drogenscheiben, die im Schatten, in der Sonne, mit heisser Luft, im Vakuum, mit Mikrowelle, mit Infrarotstrahlen oder aus einer Kombination der beiden letzteren Verfahren getrocknet wurden. Droge, die mit heisser Luft getrocknet wurde, war in der Zusammensetzung der frischen Droge ähnlich. In Vakuum getrocknete Droge bewahrte die Hauptinhaltsstoffe am besten. Die Bestandteile Coniferylferulat und Ligustilid fielen bei Trocknung in der Mikrowelle, mit Infrarot oder der Kombination signifikant ab.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24561333

Forschungsergebnisse zum Thema Infertilität/Kinderwunsch (englisch):

http://www.attiliodalberto.com/fertility-research.php

Aus dem Newsletter des Centrum für Therapiesicherheit in der Chinesischen Arzneitherapie (CTCA)

 

Akupunktur gegen allergische Rhinitis

Die American Academy of Otolaryngology empfiehlt in ihrer neuen Clinical Practice Guideline Akupunktur als Behandlungsmethode für Patienten mit allergischer Rhinitis. Dabei stützen sich die Experten auf die Auswertung von RCTs und Beobachtungsstudien und den Umstand, dass die Nebenwirkungen erheblich geringer sind als bei gängigen medikamentösen Therapien.
(Clinical practice guideline: allergic rhinitis executive summary, Otolaryngol Head Neck Surg, Februar 2015, 152(2), 197-206)
Zu einem ähnlichen Ergebnis gelangt auch eine chinesische Metaanalyse, die 13 Studien mit insgesamt 2365 Patienten ausgewertet hat.
(Acupuncture for the treatment of allergic rhinitis: a systematic review and meta-analysis, Am J Rhinol Allergy, Januar-Februar 2015, 29(1), 57-62; doi: 10.2500/ajra.2015.20.4116)

Akupunktur bei der Schmerztherapie nach Hüft- oder Kniegelenks-OPs
Amerikanische Forscher haben die Daten von 2500 Patienten ausgewertet, die nach dem Austausch eines Hüft- oder Kniegelenks zusätzlich zur Standardschmerztherapie mit Akupunktur behandelt wurden. Dabei kam es nach der Akupunktur durchschnittlich zu einer Kurzzeitschmerzreduktion um 45 %.
(Acupuncture Provides Short-Term Pain Relief for Patients in a Total Joint Replacement Program, Pain Med, Juni 2015, 16(6), 1195-1203)

‚Komplette TCM‘ erzielt beste IVF-Resultate
Im Zug einer amerikanischen Metastudie wurden die Daten von 1231 Patientinnen ausgewertet, die entweder bei der In-vitro-Fertilisation nicht zusätzlich behandelt oder am Tag des Embryotransfers akupunktiert oder mit ‚Komplett-TCM‘ behandelt wurden (Akupunktur, Arzneimitteltherapie, Diätetik und Empfehlungen für die Lebensführung). Bei 1069 Nicht-Spender- und 162 Spender-IVF-Zyklen war nach einer Behandlung mit ‚Komplett-TCM‘ die Wahrscheinlichkeit einer Lebendgeburt höher als bei den anderen beiden Gruppen.
(Impact of whole systems traditional Chinese medicine on in vitro fertilization outcomes, Repromed Biomed Online, Juni 2015, 30(6), 602-12)

Akupunktur nach Schlaganfällen
Chinesische Forscher haben 862 Patienten, die zwischen 3 und 10 Tage nach einem ischämischen Schlaganfall an Lähmungserscheinungen an den Gliedern litten, entweder mit der Standardtherapie und Akupunktur behandelt oder nur mit der Standardtherapie. Die Akupunkturbehandlung erfolgte drei bis vier Wochen lang fünfmal wöchentlich. Dabei zeigte sich, dass in der Akupunkturgruppe (20.7 %) nach sechs Monaten weniger Patienten gestorben oder (medikamente)abhängig waren als in der Kontrollgruppe (25,8 %). Besonders auffällig waren diese Ergebnisse in einer Untergruppe, die mehr als 10 Akupunkturbehandlungen erhielt.
(Acupuncture Efficacy on Ischemic Stroke Recovery, Stroke, 14. April 2015, doi:10.1161/STROKEAHA.114.007659, online-Veröffentlichung)

Schlaganfall und Dysphagie
Chinesische Forscher haben 124 Schlaganfallpatienten mit Dysphagie vier Wochen lang sechsmal wöchentlich entweder mit Akupunktur und Schlucktraining behandelt oder nur mit Schlucktraining. Dabei zeigte sich nach vier Wochen in der Akupunkturgruppe eine signifikant stärkere Verbesserung des Schluckverhaltens als in der Kontrollgruppe.
(Does the addition of specific acupuncture to standard swallowing training improve outcomes in patients with dysphagia after stroke? A randomized controlled trial, Clin Rehabil, 26. März 2015, pii:0269215515578698, online-Veröffentlichung)

Schlaganfall und Spastik
Eine systematische Übersichtsarbeit chinesischer Forscher ist zu dem Ergebnis gelangt, dass Akupunktur bei Schlaganfallpatienten die Spastik in Handgelenk, Knie und Ellbogen signifikant reduzieren kann.
(Acupuncture for spasticity after stroke: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:870398, 5. Januar 2015)
Sechs Schlaganfallpatienten mit Hemiplegie wurden entweder mit Verum-Akupunktur auf F34/Gb34 (yanglingquan) behandelt oder mit Sham-Akupunktur. Mittels fMRT wurde in der Akupunkturgruppe unmittelbar nach der Akupunktur im Vergleich zur Kontrollgruppe eine erhöhte Konnektivität zwischen Gehirnregionen festgestellt, die für motorische Funktionen und kognitive Fähigkeiten zuständig sind.
(A functional magnetic resonance imaging study on the effect of acupuncture at GB34 (Yanglingquan) on motor-related network in hemiplegic patients, Brain Res, 19. März 2015, 1601, 64-72)

Migräne und Akupunktur
Erwartungshaltung nach einer Akupunkturbehandlung beeinflusst bei Migränepatienten den Behandlungserfolg Die Auswertung einer Studie mit 476 Migränepatienten, die in vier Wochen zwanzig Akupunkturbehandlungen erhielten, hat gezeigt, dass Patienten, die nach der Akupunkturbehandlung hohe Erwartungen hinsichtlich des Behandlungserfolgs hatten, signifikant weniger Migräneanfälle hatten als Patienten mit niedrigen Erwartungen. Bei Patienten, die vor der Behandlung hohe Erwartungen hatten, liess sich dieser Effekt dagegen nicht beobachten.
(Association of pre- and post-treatment expectations with improvements after acupuncture in patients with migraine, Acupunct Med, April 2015, 33(2), 121-28)
Diese Beiträge wurden dem Newsletter der SMS entnommen