Bewegung

Ideen zur Bewegung
– Jede Form von Bewegung ist nützlich, sowohl im Beruf als auch in der Freizeit.
– Körperliche Aktivität dient der Vorbeugung und Selbst-Behandlung – vor allem dem Wohlbefinden.
– Bewegung/Sport sollen Spass machen – es kommt nicht auf Leistung an
– Bewegung hilft erwiesenermassen bei chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Kreislaufstörungen, seelische Verstimmungen, Übergewicht und vielen gynäkologischen Problemen
– Sport jedweder Art sollte 2-3x/Woche für 30-60 Minuten fest eingeplant werden
– Man sollte sich nach dem Sport besser fühlen als vorher
– Bewegung ist ein langfristiges Konzept – von der Schul- bis in die Seniorenzeit
– Bei Beschwerden einen ‚Gang‘ zurückschalten – vor allem bei Knochen-/Gelenkproblemen
– Nicht jeder Sport ist für jeden gut
– Etwas Selbstdisziplin ist notwendig – Ihr ständiger Begleiter ist der ‚innere Schweinehund‘

Und was ist für Sie das Richtige?

Haben Sie zur Zeit:
– wenig Kraft/Qi? Dann sind Übungen wie Taijiquan für Sie geeignet. Sie können aber auch ins Fitness- Studio gehen, um Kraftübungen zu machen.
– gar keine Kraft? Das heisst, fühlen Sie sich ‚kraft- und saftlos‘ und entfalten nur gelegentlich ein ‚Strohfeuer‘ an unruhigen Aktivitäten? Dann widmen Sie sich am besten eher ruhigen Übungen zur Konzentration Ihres Qi mit Yoga und Qigong.
– viel Kraft/Qi, neigen aber zu Blockaden, wie z.B. im Schulter-Nackenbereich oder vor der Menstruationsblutung? Dann sollten Sie besser Ihr Qi durch Ausdauersport (‚Entspannung in Bewegung‘) oder durch Meditationen (Konzentration und Körperbeherrschung) harmonisieren.

Bewegung braucht Ruhepausen
Mässige Bewegung nach Ermüdung ist besser als eine lange Ruhepause.
Bei Muskelkater ist es besser, statt zu ruhen, leichte gymnastische Übungen zu machen.

Nicht zu unterschätzen, wenn der Ehrgeiz zu stark wird, sind die Zeichen dafür, dass man zu viel oder den falschen Sport gemacht hat sind:
– eine lange Erholungsphase ist nach Sport nötig
– die Belastbarkeit verringert sich
– es treten mehr Verletzungen auf
– Motivation und Enthusiasmus sind vermindert
– Depressionen treten auf, auch Unruhe und Aggressionen
– Immunschwäche zeigt sich in erhöhter Infektanfälligkeit
– Verlust oder Verminderung der Libido
– Die Menstruation setzt aus oder wird unregelmässig
– unerklärliche Gewichtszunahme/-abnahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.