Alle Beiträge von Andreas A. Noll

Akupunkturausbildung 1983/84 in Sri Lanka und Deutschland
Studium von Sinologie und Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin.
Mehrere Studienreisen nach China (Chengdu University of TCM, Shanghai University of TCM).
1990-2000 Leitung der SHOU ZHONG – Schule für Traditionelle Chinesische Medizin e.V. (Berlin-Potsdam) – Ausbildungszentrum Ost für Klassische Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin e.V.
1990-1994 Leitung des Arbeitskreises Ost der Arbeitsgemeinschaft für klassische Akupunktur und TCM e.V.
1999-2005 Vorsitzender der AGTCM e.V.
Autor von:
“Handbuch der Phytotherapie” (1989)(vergriffen)
“Die Wandlungsphasen der traditionellen chinesischen Medizin”, Band 1-5 (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser), Verlag Müller und Steinicke, München (1992/1994/1996/1998/2000, im Autorenteam mit Udo Lorenzen, Kiel).
Übersetzungen aus klassischen chinesischen Quellen
“Der ältere Patient in der TCM”, Hg. mit B.Ziegler, Elsevier-Verlag 2006
“Stresskrankheiten mit TCM behandeln”, Hg. mit B.Kirschbaum, Elsevier-Verlag 2006
“Kinderwunsch und Fertilität in der TCM”, Hg., Hippokrates-Verlag 2007

Frühstück bei Kältegefühlen (=Yang-Mangel)

Bei einem manifesten Yang-Mangel steht das Kälte-Gefühl im Vordergrund, daher muss die Nahrung unbedingt erwärmend sein. Damit die Patienten morgens in die Gänge kommen, den das Yang steht ja auch für Aktivität und Energie, kann die Bedeutung eines warmen Frühstücks gar nicht überbetont werden. Neben den beim Milz-Qi Mangel empfohlenen Getreidebreien, kommen hier kräftige Suppen und Brühen zum Einsatz. Natürlich ist es unmöglich in der Früh eine aufwendige Suppe vorzubereiten, aber Suppe können ja sehr gut vorgekocht und portionsweise im Kühlschrank aufbewahrt oder auch eingefroren werden.
Die Suppen müssen kräftig und nährend sein, also entweder eine Rinderbrühe, bei der Fleisch, Suppenknochen und Gemüse verwendet werden oder eine Hühnersuppe mit einem alten Suppenhuhn und ebenfalls Gemüse. In China würde man die Knochen des Suppenhuhns, also vor allem die Schenkel, brechen, so dass das enorm nährende Knochenmark in die Suppe kommt. Wichtig ist, dass die Suppen über mehrere Stunden geköchelt werden, das beim Abkühlen entstehende Fett ist abzuschöpfen. Die Suppen sollten ruhig etwas kräftiger gewürzt werden, wer möchte auch mit etwas Pfeffer; Chili sollte nur verwendet werden wenn keine Magen-Hitze (Sodbrennen, viel Durst z.B.) vorliegt.
Diese Suppen können dann entweder mit dem Fleisch oder auch ohne gegessen werden, es sollten jedoch Reis oder Nudeln zugefügt werden, da sonst ja keine Sättigung eintritt. Der Reis kann vorgekocht werden und beim Erwärmen der Suppe zugefügt werden. Als Nudeln würde ich die ganz feinen Suppennudeln empfehlen, die so gut wie keine Kochzeit haben oder eben Instant-Nudeln, die gar nicht gekocht werden müssen.

Wie bei allen Ernährungsempfehlungen gilt auch hier keine mengenmäßige Beschränkung. Diese Suppe kann dann auch portionsweise in die Arbeit mitgenommen werden und eignet sich als Mittagsmahlzeit. Macht man dies jedoch zu häufig, so wird dem Patienten sicher bald die Lust auf Nudelsuppe vergehen, daher plädiere ich für mehr Abwechslung.

Kräuter-Zubereitungen nach A.Noll Herbst

Die Chinesische Medizin kann bei vielen gesundheitlichen Problemen helfen. Sie beruht auf jahrtausendelanger Tradition, sowohl in der Volksheilkunde als auch als an Universitäten gelehrte komplexe Heilkunde mit einer umfangreichen diagnostischen und therapeutischen Systematik.
Es ist uns ein Anliegen, die Vorteil der TCM auch für den alltäglichen Gebrauch nutzbar zu machen. Wenn eine gesundheitliche Störung länger andauert, benötigen wir für die gezielte Behandlung die Puls- und Zungendiagnose wie auch eine umfassende Anamnese. Aber bei manchen Problemen können Sie sich mit einfachen Mitteln sehr gut selber helfen.
In Zusammenarbeit mit Apotheker Dr. Zhi Li von der Schützenapotheke in München haben wir einige Produkte zusammengestellt, die sich bewährt haben und kurzfristig sehr hilfreich sein können. Bei längerfristigen Störungen konsultieren Sie bitte den fachkundigen TCM-Therapeuten!

Mit der TCM durch das Jahr- die Kräuterkuren
Die Jahreszeit-Kuren mit chinesischen Kräutern sollen dazu beitragen, die gesundheitlichen Risiken von Frühling, Sommer, Herbst und Winter zu mildern und sanft ernstere Erkrankungen zu vermeiden. Die Lebensenergie Qi wird gestärkt, je nach den besonderen Anforderungen der Zeit.

Herbst-Kur

Die kalte Jahreszeit ist nun nahe, und das Immunsystem ist sehr gefordert. Die ersten Erkältungen kommen und strapazieren die Abwehrkraft. Trockener Husten zieht sich, begünstigt durch die trockene Heizungsluft, wochenlang hin. Diese Kräutermischung soll helfen das Immunsystem und die Lunge zu unterstützen.
Folgende Kräuter finden Sie in der Mischung:
Huang Qi- Tragantwurzel, Tonisiert das Qi und hebt das Yang, bewegt Stagnationen um Blockaden zu lösen, treibt Toxine und Eiter aus. Stärkt das Weiqi und reguliert das Immunsystem
Sheng Di Huang-Rehmanniawurzel, Klärt Hitze und kühlt das Blut, bildet Flüssigkeiten. Nährt Yin und Blut. Fördert die Produktion von jin und ye. Kühlt aufsteigendes Herzfeuer.
Sha Ren-Kardamomenfrüchte, Beseitigt Feuchtigkeit und fördert so den Appetit, wärmt die Milz um Diarrhö zu stoppen.
Zi Wan – Asternwurzel, Befeuchtet die Lunge, leitet Qi abwärts, löst Schleim um Husten zu beenden.
Dang Shen – Glockenwindenwurzel, Stärkt Milz u. Lunge, nährt d. Blut, erzeugt Flüssigkeiten
Gou Qi Zi – Bocksdornfrüchte, tonisiert Leber und Nieren, stärkt Essenz, hilft bei Sehstörungen und fördert die Produktion von Essenzen
Wu Wei Zi – 5-Geschmäcker-Früchte, Wirkt zusammenziehend und sichernd, tonisiert das Qi und erzeugt Flüssigkeiten, tonisiert die Niere und beruhigt das Herz, beruhigt den Geist. Stoppt Husten.
Gan Jiang – getrockneter Ingwer, Wärmt die Mitte, zerstreut Kälte, füllt Yang wieder auf, fördert die Blutzirkulation, wärmt die Lunge, mobilisiert das wei qi im tai yin

 

Die TCM-Hausapotheke für den Herbst:

 

“Wunder Hals”-TCM-Kräutermischung n.Noll
Bei Wind-Hitze (Halsschmerzen) mit Halsschmerzen, -brennen, Schluckstörungen, allgemeine Hitzegefühle, Durst
Detox
Die Kräutermischung zur Entschlackung und Entgiftung, bevorzugt im Herbst und Frühling oder z.B. nach Antibiotikabehandlungen/Infekten einnehmen, 3x täglich 1 gehäuften Teelöffel 10 Minuten köcheln und nach dem Essen einnehmen.
Guter Schlaf
Die Kräutermischung bei Ein- und Durchschlafstörungen, abends 1-2 gehäufte Teelöffel 10 Minuten köcheln, vor dem Schlafengehen warm trinken.
TCM-Feuchtigkeitscreme (nährend) n.Noll
Eine Creme bei trockener, schuppender Haut, gerade in Herbst und Winter
TCM-Feuchtigkeitscreme (mild) n.Noll
Wenn die trockene Haut sehr gereizt, empfindlich und gerötet ist, verschafft diese Creme Linderung.
‚TCM-Blaue Flecken-Spray n.Noll
Zum Auftragen und leichten Einmassieren bei akuten Prellungen und Zerrungen in Sport und Freizeit
‚TCM-Blaue-Flecken-Lotion n.Noll ‚
Zum Einmassieren bei Blutergüssen und ‚Besenreisern‘
‚Qingdai-Creme n.Noll
bei Warzen, Dellwarzen, Furunkeln, eitrigen Pickeln (ggf. abdecken!)
BROWN KRÄUTERPFLASTER Schmerzpflaster – Die Da Zhen Tong Yao Gao – 4 Meter ! x 10 cm Zuschneidbar
bei Muskel- und Gelenkschmerzen (aus dem Internet oder die Apotheke….
*********************
Bezug über die Schützenapotheke in München (auch Versand)
www.schuetzenapotheke.com

Auf den Punkt gebracht: Unterstützung für das Immunsystem und die Haut- Dickdarm 11 – qu chi, der gebogene Teich

Am äusseren Rand des Ellenbogens liegt dieser Punkt, der gerade in dieser Jahreszeit eine besondere Wichtigkeit erfährt: Er reguliert das Immunsystem und die Haut. Seine Energetik könnte man so beschreiben: er ist – man beachte den Punktnamen!- der Wasser-Punkt auf der Dickdarm-Leitbahn, d.h. auf den Dickdarm und die Haut, aber auch auf alles, was er in seinem Verlauf tangiert, hat er eine kühlende und anfeuchtende Wirkung. Der Dickdarm-Meridian verläuft vom Zeigefinger über die Aussenseite des Arms und die Schulter bis zur Nase. Häufig Beschwerden auf dieser “Route” sind Entzündungen der Schulter und vor allem Nasennebenhöhlen-Entzündungen – eine häufig Indikation für Dickdarm 11.
Der Punkt Dickdarm 11 wird bei uns in der Praxis häufig in die Punktkombinationen eingebracht, z.B. zusammen mit
– Dickdarm 4 bei Entzündungen im Gesichtsbereich
– Milz 9 bei Ausfluss und vaginalen Pilzinfekten
– Milz 10 bei juckenden, entzündlichen Hauterkrankungen

Die genauere Lokalisation der Punkte können wir Ihnen gerne in der Sprechstunde zeigen- zur Selbstbehandlung können Sie diese “Energie-Höhlen” in akuten Situationen ruhig mehrmals täglich kreisend massieren.

Zur Wiesnzeit

In München herrscht die nächsten guten 2 Wochen ein besonderer, nichtdestotrotz sich alljährlich wiederholender Ausnahmezustand- das Oktoberfest hinterlässt seine Spuren. Auch bei vielen Patienten, die die eine oder andere Mass pflichtgemäß oder vergnügungssüchtig konsumieren. Für uns immer wieder Gelegenheit, die gesundheitlichen Wirkung von Alkohol, hier: Bier deutlich zu machen.
Grundsätzlich hat jede Form von Alkohol eine erhitzende Wirkung. Sie merken das am “Nachdurst”, der mitunter zunehmenden Redseligkeit, vielleicht auch am Hunger, Sodbrennen.  Zudem verstärkt Alkohol die Feuchtigkeit im energetischen System- mit der Folge eines benebelten Geistes und einem dicken Kopf, auch von Übelkeit , Durchfall und Erbrechen. Bis hin zur völligen Geistes- Verstandes- und Bewusstlosigkeit.

Bier hat gegenüber anderen alkoholischen Getränken einen kleinen Vorteil, was die energetischen Wirkungen betrifft- die bekannterweise wie immer Vor-und Nachteile haben: Durch den Anteil an Hopfen und dem etwas bitteren Geschmack kommt eine leicht kühlende und trocknende Wirkung dazu- ein nur relativer Ausgleich, mengenabhängig ….
Wenn Sie nun also die Wies’n genießen wollen: energetisch ungünstig ist der Bierkonsum für diejenigen unter Ihnen, die unter Feuchtigkeits-Problemen leiden. Häufig sind diese zu erkennen an einem dicken Zungenbelag und/oder einer gedunsenen Zunge. Vielleicht doch lieber Alkoholfreies oder Radler?
Um die Leber nach dieser belastenden Zeit zu entschlacken, kann ich Ihnen übrigens auch das “Frühlings-Entschlackungs-Tonikum für die Leber” empfehlen, für 10-14 Tage täglich einen Beutel. Sie bekommen diese “Kur” in der Schützen-Apotheke (www.schuetzenapotheke.com)

Auf den Punkt gebracht: Ein Punkt zum Innehalten: Leber 2

Sie kennen es wahrscheinlich gut – wenn Sorgen, Probleme und traurige Ereignisse die ‚liebe Seele‘ allzusehr betrüben, findet selbige scheinbar in hektischer, ablenkender Aktivität ihren Frieden. Aber die Erfahrung lehrt, dass irgendwann die Gefühle wieder kommen und dann umso heftiger heimsuchen – als Albträume oder auch als körperliche Erkrankungen manifestiert. Der Punkt Xingjian, Leber 2 liegt zwischen der Grosszehe und dem 2. Zeh und bedeutet ‚Zwischenraum des Gehens‘ – dies ist nicht nur auf die Lokalisation am Fuss bezogen, sondern auch auf das alltägliche ‚Hamsterrad‘ von rastloser Aktivität, in das man geraten kann. Angebracht ist dieser Punkt dann bei Unruhezuständen, Hektik, Schlaflosigkeit, Gedankenkreisen, aber auch Schwindel und Kopfschmerzen.
In unserer Praxis wird ‚Xingjian‘ kaum alleine genutzt, sondern kann mit vielen anderen Punkten kombiniert werden, um seine Wirkung zu fokussieren und zu verstärken:
+ Gallenblase 41 an der Seite des Fusses bei Kopfschmerzen und roten, schmerzenden Augen
+ Magen 36 unter dem Knie bei Magenproblemen
+ Lunge 5 am Ellenbogen nach Trauer und Trennungen

Aus der Forschung: Akupunktur reduziert Hitzewallungen

Im Zuge einer Studie, die von den US National Institutes of Health finanziert wurde, wurden 209 menopausale Frauen, die innerhalb von 24 Stunden mindestens vier Hitzewallungen oder nächtliche Schweissausbrüche hatten, entweder innerhalb eines halben Jahres bis zu zwanzigmal mit Akupunktur behandelt oder auf eine Warteliste gesetzt. Bei 11,9 % der Frauen in der Akupunkturgruppe stellte sich ein 85-prozentiger Rückgang der menopausalen vasomotorischen Symptome (VMS) ein. 47 % gaben einen 47-prozentigen Rückgang der VMS an. Bei 37 % stellte sich eine Reduzierung von nur 9,7 % ein, und 4 % berichteten von einer 100-prozentigen Zunahme der VMS. In der Kontrollgruppe verzeichneten 79,5 % der Teilnehmerinnen nach acht Wochen einen Rückgang der VMS-Häufigkeit um 10 %.
(Trajectories of response to acupuncture for menopausal vasomotor symptoms:
the Acupuncture in Menopause study, Menopause, Februar 2017, 24(2), 171-79)25

Aus der Forschung: Aufstellung der positiven Wirkungen von Taiji

Eine amerikanische Forschergruppe hat anhand der Auswertung von 107 systematischen Übersichtsarbeiten eine Liste von Indikationen erstellt, in denen mit Taiji eine positive Wirkung erzielt werden konnte. Darunter sind Bluthochdruck, Vorbeugung gegen Stürze, kognitive Leistungsfähigkeit, Arthrose, Depressionen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Schmerzen, Balance und Muskelkraft.
(An evidence map of the effect of Tai Chi on health outcomes, Syst Rev, 27.
Juli 2016, 5(1), 126)

Quelle: dem Newsletter der SMS entnommen

TCM: Interview-Auszug zu einigen grundsätzlichen Fragen

Frage zur Nutzen-Risiko- Abwägung und Effektivität der TCM:
Zunächst einmal belegt allein die Tatsache, dass die Methoden der Chinesischen Medizin seit nunmehr etwa 2200 Jahren das Wachstum der Bevölkerung auf immerhin 1,3 Milliarden Menschen nicht hat verhindern können, einen gewissen Nutzen, zumindest aber Unschädlichkeit. Aber auch unsere junge westliche Wissenschaft hat in den gerade durchgeführten Akupunkturstudien (GERAC und ART)- die weltweit grössten und allgemeinen Forschungskriterien entsprechenden Studien in diesem Bereich- nachgewiesen, dass Akupunktur besser oder zumindest genauso gut wirkt wie westliche Standardmethoden. Und das sogar bei – wie geschehen- denkbar unfachmännisch ausgeführter ‚Nadelung‘. Wie würden solche Studien erst ausfallen, wenn fundiert ausgebildete Therapeuten behandeln würden?

Was ist aus Ihrer Sicht das Wertvolle an der TCM?
Mit den Methoden der Chinesischen Medizin wie Akupunktur, Moxibustion, Arzneimitteltherapie, Massage, Qigong etc. können eine Vielzahl von Erkrankungen sehr wirkungsvoll behandelt werden. Die besondere Diagnostik (mit Puls- und Zungendiagnose) ermöglicht es viele Störungen von Körper, Geist und Seele miteinander in Verbindung zu bringen, für die die westliche Medizin keine Zusammenhänge kennt. Z.B. eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit dem Magen und vielleicht auch mit dem ‚die Nase voll haben‘ in dem Sinne, dass man ‚ nichts mehr schlucken kann‘. Ein weiterer grosser Vorteil der chinesischen Medizin ist es, dass im Vorfeld einer tatsächlichen Erkrankung und in der Prävention der Neuerkrankung behandelt werden kann. Eine umfassende Behandlung umfasst Ratschläge zur Ernährung, zur Lebensführung und Bewegungsübungen von Qigong bis Wandern.

Welche Vorteile sehen Sie in der Diagnostik der TCM?
Neben der Herstellung von Zusammenhängen bei Symptomen gleichermassen von Körper, Geist und Seele ist die Diagnostik sehr fein und in der Lage, Funktionsstörungen und Disharmonien schon lange vor einer tatsächlichen Erkrankung zu erkennen. Entscheidend für die korrekte Diagnose ist das Befinden des Kranken, nicht die Erhebung scheinbar ‚objektiver‘ Befunde wie beim westlichen Arzt. Wichtig ist, inwiefern der Mensch sich krank fühlt, nicht ob er eine Krankheit hat.

Was zeichnet die TCM in der Therapie aus?
In den Händen eines gut ausgebildeten Therapeuten (Heilpraktiker oder Arzt) sind Akupunktur und Arzneimitteltherapie neben Massage, Diätetik und Bewegungsübungen wirkungsvolle Methoden. Sie wird den jeweiligen Erfordernissen immer aktuell angepasst, es gibt keine ‚Standardtherapie‘. Jeder Patient erhält auf Grundlage der Diagnostik eine eigene, individuelle Rezeptur – entweder in der Kombination von Akupunkturpunkten oder von Heilkräutern oder Übungen.

Für viele gilt die chinesische ‚Kräutermedizin‘ als die Königsdisziplin in der TCM. Bei welchen Krankheitsbildern kann von einer hohen Wirksamkeit ausgegangen werden?
Eigentlich waren Kräutermedizin und Akupunktur in Asien immer zwei eigenständige Therapiemethoden. Erst im letzten Jahrhundert wurde in der VR China die Kräutermedizin bevorzugt – in Abgrenzung zur Akupunktur, die doch aus deren Sicht allzusehr mit ‚ esoterischem Ballast‘ behaftet war und weniger in das System passte. Dieses war anders ausserhalb der VR China.
Akupunktur und Kräutermedizin (besser: Arzneimitteltherapie, denn es kommen auch mineralische und tierische Heilmittel zur Anwendung)sind gleichermassen hoch wirksam. Tiefsitzende chronische Krankheiten wie Psoriasis und Colitis ulzerosa werden bevorzugt zumindest in der Kombination beider Methoden behandelt, wenn nicht mit Arzneimittelrezepturen alleine.

Viele Patienten schwören gerade auf Akupunktur. Welche Krankheiten können damit gut behandelt werden?
Seelische Disharmonien wie Depressionen und Angstzustände reagieren hervorragend auf Akupunkturtherapie, aber auch alle Funktionsstörungen auf der körperlichen Ebene.
Anwendungsbeispiele für die Akupunktur sind Schmerzzustände jeder Art von Kopfschmerzen und Migräne bis hin zur Ischialgie.

Kann die TCM auch bei akuten Krankheiten helfen? Wo liegen generell die Grenzen der TCM
Die Grenzen der Behandlung liegen in der Sorgfaltspflicht des Therapeuten: Wenn es Methoden in der westlichen Medizin gibt, die wirkungsvoller und nebenwirkungsarm sind, zudem noch tatsächlich ‚heilen‘ und nicht nur Symptome verdecken, so ist diesen sicherlich der Vorzug zu geben. Erkrankungen wie Herzinfarkt oder akute Baucherkrankunge, aber auch viele andere mehr – bedürfen sicherlich schulmedizinischer Intervention – wie auch generell parallel zur TCM-Behandlung eine Diagnostik nach der westlichen Medizin gefordert ist. Alleine um bedrohliche Krankheiten auszuschliessen.

Auch wenn mittlerweile die TCM in Deutschland ein hohes Ansehen bei vielen Patienten geniesst, so gibt es dennoch bei der Mehrzahl der Patienten Vorbehalte: zu exotisch, hohes Risiko bei chinesischen Arzneimitteln, wenig sanft (Akupunktur)… Wie kann man das Vertrauen der Patienten in die TCM verbessern?
Durch Wissen – die Chinesische Medizin ist ein erprobtes Heilsystem, das aber sehr komplex aufgebaut ist. Zu lernen ist es daher nicht so einfach und so schnell, aber wenn es beherrscht wird, so ist es eine grosse Bereicherung für Gesundbleiben und -werden. Aber in ihren Grundzügen ist das therapeutische Denken recht einfach und für jeden Patienten nachvollziehbar. Warum man z.B. keine Rohkost essen soll, wenn man eine ‚Frostbeule‘ ist: weil dann die ganze Kraft für die Verdauung gebraucht wird.
Ein grosser Vorteil ist auch, dass der Patient in der TCM Hinweise bekommt für sein Gesundbleiben. Viele therapeutische Strategien lassen sich problemlos langfristig in das tägliche Leben einbauen, und so braucht der ehemals Kranke nur noch sehr selten den aktiven Eingriff des Therapeuten.
Ob die Akupunktur generell zur Kategorie der ‚sanften Medizin‘ gehört, ist sicherlich zu bezweifeln. Aber zum einen gibt es Techniken des nahezu schmerzlosen Stechens, zum anderen lässt der Erfolg das kurze Pieksen schnell vergessen.

Reisezeit

Es ist Ihnen vielleicht bekannt: Langes Reisen im Sitzen lässt das Blut in den Füssen/Beinen stauen, es kommt zum Übertritt von Flüssigkeit ins Gewebe und zu Schwellungen/Ödemen. Unangenehm und gelegentlich zu Bewegungsdrang führend….Gefährlicher jedoch ist die Stauung des Blutes selber- es kommt dann leicht zu Thrombosen (‚Blutverklumpungen‘) und in der Folge zu bedrohlichen Embolien.  Aus Sicht der chinesischen Medizin ist das vor allem ein Problem von Leber und Milz – sie sind aus dieser Sicht ‚zuständig‘ für den Flüssigkeitstransport und den Blutfluss – angepasst an die jeweilige Situation. Wer eine ‚gute Milz und gute Leber‘ hat- aus Sicht der TCM! – der hat wenig zu befürchten. Warnsignal: gestaute, dicke Unterzungenvenen und/oder eine schwammig gedunsene Zunge -dann gelten Vorsichtsmassnahmen:

Reisende mit erhöhtem Thromboembolierisiko sollten bei Langstreckenflügen für eine ausreichende Trinkmenge sorgen und möglichst oft umherlaufen und somit die Wadenmuskeln betätigen.
Bei Flugreisen ab sechs Stunden Dauer sind für Reisende mit hohem Thromboserisiko angepasste Unterschenkel-Kompressionsstrümpfe sinnvoll- aber trotzdem versuchen sich im Flugzeug zu bewegen!
Auch lange Reisen zu Land können übrigens das Thromboserisiko erhöhen!
Azetylsalizylsäure (ASS; ASPIRIN, Generika) ist zur Prophylaxe von Thrombosen bei Reisen nicht geeignet. In Einzelfällen kann bei hohem Risiko eine Einzeldosis eines niedermolekularen Heparins erwogen werden- fragen Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker!

Bei blauen Flecken und anderen Begleiterscheinungen von Freizeitaktivitäten…

Die nun etwas wärmere Jahreszeit bringt es mit sich: es drängt uns nach draußen, zum Radfahren, Wandern, ausgedehnteren Spaziergängen oder gar mutigeren Unternehmungen wie Mountainbike oder Klettersteige…. Nicht selten kommt es dabei- gerade in der noch nicht so durchtrainierten Anfangsphase- zu schmerzhaften Blessuren an Haut, Muskeln, Sehnen oder Gelenken.
Was Sie vielleicht noch nicht wussten: Die TCM ist nicht nur für schwerwiegende, chronische Störungen angebracht, sondern verfügt über vielerlei Tipps, Tricks und “Mittelchen” für den Hausgebrauch. So auch hier: Bei akuten (geschlossenen) Verletzungen mit begleitenden Blutergüssen hat sich eine Tinktur aus der TCM bewährt, die von Dr.Zippelius® hergestellt und vertrieben wird: Die Nr. 1 ist für die Anfangsphase, also meist die ersten 1-3 Tage, die Nr. 5 für die darauf folgende Heilungsphase.

Diese Rezepturen beruhen auf einer chinesisch-mongolischen Familientradition, die von einer Ärztefamilie in Chengdu gepflegt wird- ich selber konnte dort auch vor über 20 Jahren in einer Knochenklinik nahezu wunderbare Heilungen sogar von Frakturen ausschließlich mit Kräuterauflagen und gezielter Massage erleben.
In unseren Praxen verwenden wir auch die Original Kräutermischungen aus der Knochenklinik als Okklusivverband z.B. bei Knieschmerzen oder Ellenbogenbeschwerden. Oder das Blaue-Flecken-Spray (n.Noll) aus der Schützen-Apotheke. Optimal ist allerdings immer die Kombination dieser Kräutermischungen mit den Tuina-Spezialmassagen…

Bei Verspannungen lohnt es sich übrigens, 2 Schröpfgläser (Durchmesser 3-5 cm) mit Gummiball zu kaufen (Apotheke, Internet) – mit einem Öl können dann die schmerzhaften Regionen angenehm durchmassiert werden.