Aus der Forschung: Akupunktur reduziert Hitzewallungen

Im Zuge einer Studie, die von den US National Institutes of Health finanziert wurde, wurden 209 menopausale Frauen, die innerhalb von 24 Stunden mindestens vier Hitzewallungen oder nächtliche Schweissausbrüche hatten, entweder innerhalb eines halben Jahres bis zu zwanzigmal mit Akupunktur behandelt oder auf eine Warteliste gesetzt. Bei 11,9 % der Frauen in der Akupunkturgruppe stellte sich ein 85-prozentiger Rückgang der menopausalen vasomotorischen Symptome (VMS) ein. 47 % gaben einen 47-prozentigen Rückgang der VMS an. Bei 37 % stellte sich eine Reduzierung von nur 9,7 % ein, und 4 % berichteten von einer 100-prozentigen Zunahme der VMS. In der Kontrollgruppe verzeichneten 79,5 % der Teilnehmerinnen nach acht Wochen einen Rückgang der VMS-Häufigkeit um 10 %.
(Trajectories of response to acupuncture for menopausal vasomotor symptoms:
the Acupuncture in Menopause study, Menopause, Februar 2017, 24(2), 171-79)25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.