Auf geht´s ins Jahr des Hundes!

Das Jahr des Feuer-Hahns geht zu Ende und Voraussagen für das Jahr 2017 sind durch die Realität weit übertroffen worden: Im Taumel von Selbstüberheblichkeit, Grössenwahn und Egomanie ist die Welt durch die Aktionen einzelner Machthaber unsicherer und unberechenbarer geworden! Das alles kann einen verzagen und Fluchtwege ins Individuelle suchen lassen. Doch mehr Gemeinschaftssinn kann helfen!
Wird das nächste Jahr im Zeichen des Erde-Hundes (Wu Xu 戊戌) Besserung bringen? Und wenn ja, für wen besonders? Erst am 16. Februar 2018 beginnt der Hund seine treue Gesinnung zu zeigen. Nach dem chinesischen Kalender ist das Jahr des Hundes eine Zeit, in der Tugenden wie Treue, Ehrlichkeit und Humor wieder eine grössere Rolle spielen. Die Gemeinschaft geht dem Hund über alles und er fühlt sich im Kreis seiner Angehörigen am wohlsten. Als gewissenhafter Arbeiter ist er ein vertrauenswürdiges Mitglied in jeder Gemeinschaft. Der Hund ist unparteiisch, vernünftig, nüchtern und ein konstruktiver Denker. Er ist still und gutherzig und niemals schadenfroh. Er sorgt sich um das Wohl der anderen!
Es ist die Wandlungsphase Erde, die 2018 die kosmische Antriebskraft für das Leben unter dem Himmel ist. Der Himmelsstamm Wu 戊 = Erde-Yang entspricht im Menschen dem Magen und der Erdenzweig Xu 戌 ist dem Herzbeutel Xin Bao Luo 心包絡 zugeordnet, dem Beamten, von dem Freude und Lust (Xi Le 喜樂) ausgehen, jene Freuden, die sowohl die Gemeinschaft erneuern als auch im Inneren das Herz erwärmen. Es ist die persönliche Nähe, die Vertrauen entstehen und die Gemeinschaft zusammenwachsen lässt!
Der Hund selbst, der das astrologische Tierkreiszeichen für 2018 darstellt, wird ebenfalls der Wandlungsphase Erde zugeordnet, so haben wir im nächsten Jahr eine zweifache Erde. Genügend Erde sorgt für ein stabiles Zentrum, aus dem sich das Leben gut entwickeln kann, Fremdes kann gut assimiliert und einverleibt werden. Zuviel Erde kann aber auch Entwicklungstendenzen hemmen und ein Phlegma erzeugen. Zäher Schleim entsteht dann, der das Leben trübt und den Qi-Fluss behindert und Drumseligkeit breitet sich aus!

Wie geht es den einzelnen Tierkreiszeichen im Erde-Hund-Jahr?
Für die Ratte ist 2018 ein gutes Jahr. Es wird kaum Schicksalsschläge geben, das Handwerk gedeiht. Nur um Liebesbeziehungen steht es nicht sehr gut.
Im Jahr des Hundes ist der Büffel das entgegengesetzte Zeichen. Trotzdem schiebt der Büffel alle Hindernisse weg und ist zu neuen Aktivitäten fähig. Hier treffen sich dreimal Erde, Stagnation ist möglich!
Dem Tiger bietet das Jahr des Hundes vorzügliche Aussichten! Auslandsreisen, sportliche Betätigung und gesellschaftliche Begegnungen sind nun sehr günstig. Nur im Privatleben gibt es einiges zu klären!
Für den Hasen ist das Jahr 2018 nicht von grosser Tragweite. Immerhin ist es ein stabiles Jahr, in dem wichtige Entscheidungen nicht anliegen.
Wenn der Drache unter dem Einfluss des Hundes gerät, entsteht eine gefährliche Zeit für den Drachen. In der Familie kann es zu Zerwürfnissen kommen, im Beruf steht es jedoch gut. Reisen sind angezeigt!
Für die im Jahr der Schlange Geborenen entstehen eher negative Verhältnisse. Aber wenn Yin (die Schlange) und Yang (der Hund) sich harmonisch begegnen, kann etwas Gutes daraus entstehen und Katastrophen verhindert werden!
Im Jahr 2018 winken dem Pferd Abenteuer und ein Jahr voller schöner Erlebnisse liegt vor ihm! Der Hund ist dem Pferd ein getreuer Begleiter und Helfer in allen Lebenslagen. Sein positiver Einfluss auf das Pferd wird nur vom Tiger erreicht!
Dem Schaf ist das Jahr des Hundes nicht wohlgesinnt. Rivalitäten können zu nervigen Konfrontationen fuhren. Da das Schaf keine Kämpfernatur ist, überlässt es das Feld anderen. Freude wird es eher im Privatleben geben.
Für den Affen hat dieses Jahr viele Überraschungen bereit. Rege wie immer verwirklicht der Affe ungewöhnliche Pläne, selbst wenn er auf Widerstand stösst.
Der Hahn muss 2108 als Herausforderung betrachten. Vieles, was er im Vorjahr angefangen hat, steht nun unter einem schlechten Stern. Risiken sollten vermieden werden. Der Hahn sollte sich im Jahr des Hundes streng an die Gesetze halten, denn es treten viele juristische Schwierigkeiten für ihn auf.
Im eigenen Jahr hat der Hund gute Aussichten. Vielleicht nimmt er einen Wohnungswechsel vor oder er plant andere Veränderungen – Das Jahr 2018 bietet für ihn die besten Voraussetzungen dafür. Im gesellschaftliches Leben und im Beruf gibt es viele günstige Entwicklungen für den Hund!
Dem Schwein bietet das Jahr 2018 ein Vorgeschmack für sein eigenes Jahr, das 2019 folgt. Es können jetzt schön grössere Pläne vorbereitet werden, und gegen Ende des Erde-Hund-Jahres zeichnen sich für das Schwein einschneidende positive Ereignisse ab!

(Dieser Text wurde uns dankenswerterweise von Udo Lorenzen, einem jahrzehntelangen Freund und Co-Autor der Wandlungsphasen-Bücher, zur Verfügung gestellt!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.