Akupunktur gegen allergische Rhinitis

Die American Academy of Otolaryngology empfiehlt in ihrer neuen Clinical Practice Guideline Akupunktur als Behandlungsmethode für Patienten mit allergischer Rhinitis. Dabei stützen sich die Experten auf die Auswertung von RCTs und Beobachtungsstudien und den Umstand, dass die Nebenwirkungen erheblich geringer sind als bei gängigen medikamentösen Therapien.
(Clinical practice guideline: allergic rhinitis executive summary, Otolaryngol Head Neck Surg, Februar 2015, 152(2), 197-206)
Zu einem ähnlichen Ergebnis gelangt auch eine chinesische Metaanalyse, die 13 Studien mit insgesamt 2365 Patienten ausgewertet hat.
(Acupuncture for the treatment of allergic rhinitis: a systematic review and meta-analysis, Am J Rhinol Allergy, Januar-Februar 2015, 29(1), 57-62; doi: 10.2500/ajra.2015.20.4116)

Akupunktur bei der Schmerztherapie nach Hüft- oder Kniegelenks-OPs
Amerikanische Forscher haben die Daten von 2500 Patienten ausgewertet, die nach dem Austausch eines Hüft- oder Kniegelenks zusätzlich zur Standardschmerztherapie mit Akupunktur behandelt wurden. Dabei kam es nach der Akupunktur durchschnittlich zu einer Kurzzeitschmerzreduktion um 45 %.
(Acupuncture Provides Short-Term Pain Relief for Patients in a Total Joint Replacement Program, Pain Med, Juni 2015, 16(6), 1195-1203)

‚Komplette TCM‘ erzielt beste IVF-Resultate
Im Zug einer amerikanischen Metastudie wurden die Daten von 1231 Patientinnen ausgewertet, die entweder bei der In-vitro-Fertilisation nicht zusätzlich behandelt oder am Tag des Embryotransfers akupunktiert oder mit ‚Komplett-TCM‘ behandelt wurden (Akupunktur, Arzneimitteltherapie, Diätetik und Empfehlungen für die Lebensführung). Bei 1069 Nicht-Spender- und 162 Spender-IVF-Zyklen war nach einer Behandlung mit ‚Komplett-TCM‘ die Wahrscheinlichkeit einer Lebendgeburt höher als bei den anderen beiden Gruppen.
(Impact of whole systems traditional Chinese medicine on in vitro fertilization outcomes, Repromed Biomed Online, Juni 2015, 30(6), 602-12)

Akupunktur nach Schlaganfällen
Chinesische Forscher haben 862 Patienten, die zwischen 3 und 10 Tage nach einem ischämischen Schlaganfall an Lähmungserscheinungen an den Gliedern litten, entweder mit der Standardtherapie und Akupunktur behandelt oder nur mit der Standardtherapie. Die Akupunkturbehandlung erfolgte drei bis vier Wochen lang fünfmal wöchentlich. Dabei zeigte sich, dass in der Akupunkturgruppe (20.7 %) nach sechs Monaten weniger Patienten gestorben oder (medikamente)abhängig waren als in der Kontrollgruppe (25,8 %). Besonders auffällig waren diese Ergebnisse in einer Untergruppe, die mehr als 10 Akupunkturbehandlungen erhielt.
(Acupuncture Efficacy on Ischemic Stroke Recovery, Stroke, 14. April 2015, doi:10.1161/STROKEAHA.114.007659, online-Veröffentlichung)

Schlaganfall und Dysphagie
Chinesische Forscher haben 124 Schlaganfallpatienten mit Dysphagie vier Wochen lang sechsmal wöchentlich entweder mit Akupunktur und Schlucktraining behandelt oder nur mit Schlucktraining. Dabei zeigte sich nach vier Wochen in der Akupunkturgruppe eine signifikant stärkere Verbesserung des Schluckverhaltens als in der Kontrollgruppe.
(Does the addition of specific acupuncture to standard swallowing training improve outcomes in patients with dysphagia after stroke? A randomized controlled trial, Clin Rehabil, 26. März 2015, pii:0269215515578698, online-Veröffentlichung)

Schlaganfall und Spastik
Eine systematische Übersichtsarbeit chinesischer Forscher ist zu dem Ergebnis gelangt, dass Akupunktur bei Schlaganfallpatienten die Spastik in Handgelenk, Knie und Ellbogen signifikant reduzieren kann.
(Acupuncture for spasticity after stroke: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials, Evid Based Complement Alternat Med, 2015, 2015:870398, 5. Januar 2015)
Sechs Schlaganfallpatienten mit Hemiplegie wurden entweder mit Verum-Akupunktur auf F34/Gb34 (yanglingquan) behandelt oder mit Sham-Akupunktur. Mittels fMRT wurde in der Akupunkturgruppe unmittelbar nach der Akupunktur im Vergleich zur Kontrollgruppe eine erhöhte Konnektivität zwischen Gehirnregionen festgestellt, die für motorische Funktionen und kognitive Fähigkeiten zuständig sind.
(A functional magnetic resonance imaging study on the effect of acupuncture at GB34 (Yanglingquan) on motor-related network in hemiplegic patients, Brain Res, 19. März 2015, 1601, 64-72)

Migräne und Akupunktur
Erwartungshaltung nach einer Akupunkturbehandlung beeinflusst bei Migränepatienten den Behandlungserfolg Die Auswertung einer Studie mit 476 Migränepatienten, die in vier Wochen zwanzig Akupunkturbehandlungen erhielten, hat gezeigt, dass Patienten, die nach der Akupunkturbehandlung hohe Erwartungen hinsichtlich des Behandlungserfolgs hatten, signifikant weniger Migräneanfälle hatten als Patienten mit niedrigen Erwartungen. Bei Patienten, die vor der Behandlung hohe Erwartungen hatten, liess sich dieser Effekt dagegen nicht beobachten.
(Association of pre- and post-treatment expectations with improvements after acupuncture in patients with migraine, Acupunct Med, April 2015, 33(2), 121-28)
Diese Beiträge wurden dem Newsletter der SMS entnommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere