Abnehmen leicht gemacht ?!

Wer schon öfters eine Diät gemacht hat und sich immer noch mit seinem Gewicht herumplagt, wird über diese Überschrift nur lachen können. Abnehmen ist alles andere als leicht. Frustriert haben viele festgestellt, dass Trennkost, Kohlsuppe oder Blutgruppendiät dauerhaft nicht die gewünschten Erfolge bringen. Erstrebenswertes Ziel wäre es doch, sowohl vernünftig essen zu können, den Stoffwechsel anzukurbeln und langsam aber dauerhaft abzunehmen.

Bei diesem Vorhaben kann die Chinesische Medizin mit Akupunktur, Kräutern und typgerechter Ernährung eine große Hilfe sein. Voraussetzung dazu ist natürlich, dass man weiss, welcher Typ man ist. Die chinesische Heilkunde unterscheidet hauptsächlich drei Typen von Übergewichtigen:

„Wabbeliger Typ“

Damit sind Menschen mit schlechtem Bindegewebe gemeint, die beim Zunehmen tendenziell immer weicher und „wabbeliger“ werden. Man fühlt sich schwer und kraftlos, nicht mehr leistungsfähig, oft kurzatmig und mit Herzklopfen bei schon geringen Anstrengungen. Sie leiden ständig unter kalten Beinen, frieren leicht, neigen zu Wassereinlagerungen und eher weichem Stuhlgang.

Meist isst dieser Typ gar nicht viel, aber sein Gewicht stagniert und beim kleinsten „Fehltritt“ ist schon wieder ein Pfund mehr auf der Waage. Also der typische schlechte Verbrenner.

Sieht man sich die Zunge an, so ist sie eher blass und gross, hat einen weißlichen dünnen Belag und wirkt etwas schmierig.

In der Chinesischen Medizin wird dies mit „Nässe und Schleim blockieren die Milz“ bezeichnet. Man benötigt folglich Akupunkturpunkte und Nahrungsmittel, die Nässe und Schleim vermindern und die Milz kräftigen.

„Fleischiger Typ“

Diese Menschen sind zwar auch dick, aber der Körper ist fest und fleischig. Oft sind dies große, „stattliche“, voluminöse und robuste Typen. Tendenziell neigen sie eher zur Verstopfung, haben oft einen trockenen Mund, wenig Speichel und schwitzen leicht. Meist hat dieser Typ großen Hunger und viel Durst. Während also der „“wabbelige Typ“ eher wenig isst und doch zunimmt, so weiß der „fleischige Typ“ ganz genau, woher seine Pfunde kommen: er isst gerne große Portionen.

Die Zunge ist gerötet und oft mit einem dünnen gelben Belag bedeckt.

Die Chinesische Therapie konzentriert sich in diesem Fall auf das Befeuchten und Kühlen. Je nach Patient muss eine Magen-Hitze oder Blut-Hitze gekühlt werden.

„Wohlgenährter Typ“

Dieser Typ ist eher der kleine untersetzte Typ mit üppigem aber festem Körper und Bauch. Auch der „wohlgenährte Typ“ hat großen Hunger, fühlt sich jedoch nach dem Essen oft voll und unwohl. Aufstoßen bringt ihm Erleichterung im Magen. Von der Verdauung her neigt dieser Typ eher zu Verstopfung. Frauen leiden oft unter Menstruationsbeschwerden. Irgendwie fühlt sich bei diesem Typ alles gestaut an, teils auch mit der Neigung zu Besenreisern und Hämorrhoiden.

Die Zunge ist häufig dunkelrot, teils sogar purpurn mit roten Pünktchen, oft ohne Belag.

Die Chinesische Medizin versucht hier die Blutzirkulation zu fördern und das Qi zu regulieren.

Individuelle Therapie mit der
Fat Burning Acupuncture

Über die Typen-Zugehörigkeit entscheidet individuell neben der ausführlichen Anamnese letztendlich die Puls- und Zungendiagnose.

Neben einem typgerechten Ernährungsplan bildet die Akupunktur die Grundlage des Abnehmens. In einer noch laufenden Studie der Universität für Traditionelle Chinesische Medizin Chengdu (VR China), wird eine neue Akupunkturmethode angewandt, die erstaunliche Resultate zeigt.

Die Methode

Das Besondere an dieser Methode ist eine spezielle Nadeltechnik, 燒山火 Shao Shan Huo „ein Bergfeuer entfachen“, mittels der das Körperfett quasi „verbrennt“ und die tonisierend wirkt.

Die Anzahl der verwendeten Nadeln und die Punktlokalisation richtet sich nach den Ernährungs-typen.

Erfolgreich kann diese Methode jedoch nur sein, wenn die Akupunktursitzungen regelmäßig und mit nur geringen zeitlichen Abständen durchgeführt werden. Die besten Resultate werden erzielt, wenn zu Beginn mindestens 2 Mal pro Woche akupunktiert wird.

Neben der Körperakupunktur wird die Ohr-akupunktur eingesetzt. So setzt man Dauernadeln oder Magnetkügelchen, die bis zu einer Woche im Ohr verbleiben und das Abnehmen zwischen den Akupunktur-Sitzungen unterstützen. Denn im Ohr befinden sich sehr viele auch psychisch wirksame Punkte, die man je nach Bedarf behandelt, z.B.

Frustration, Hunger, Begierde, Sucht, Aggression, seelische Entspannung, göttlicher Gleichmut…

Die Chinesische Medizin verzichtet auf das Zählen von Kalorien oder standardisierten Ernährungsempfehlungen.

Vielmehr versucht man die einzelnen Ernährungs-typen wieder in Harmonie zu bringen, denn auch in der Chinesischen Medizin gilt Übergewicht als behandlungsbedürftig, wenn es einen Zustand energetischer Disharmonie widerspiegelt.

So wird nicht nur eine kurzfristige Gewichtsabnahme erreicht, sondern dauerhaft eine Umstellung des Stoffwechsels erzielt.