Heilpraktiker in München

089 -5502 7700

Naturheilkunde und Heilpraktiker

In unseren Praxen (München und Berlin)  sind wir seit Jahrzehnten als Heilpraktiker die Spezialisten für Naturheilkunde und Chinesische Medizin. Unsere Schwerpunkte liegen in der Behandlung von Allergien, Schmerzen, Umweltbelastung, Burn-out, Verdauungsproblemen und unerfülltem Kinderwunsch. Wir bieten unter anderem Akupunktur, chin. Kräutertherapie und Tuina-Massage, Laserakupunktur, Schmerztherapie, Colonhydro-Therapie, Blutdiagnose im Dunkelfeld, Elektro-Akupunktur nach Voll und integrative Osteopathie.


Dr. phil. Dagmar Hemm und Andreas Noll

Dr. phil Dagmar Hemm
Naturheilpraxis Dr. phil. Dagmar Hemm
Schützenstr. 8, 80335 München
Tel.: 089-55027700
Fax: 030-7001430018
info@praxis-hemm.de
Andreas A.Noll
Praxis von Visiting Prof. (Univ. Chengdu,China)
Andreas A. Noll
Schützenstr. 8, 80335 München
Nachodstr.7, 10779 Berlin
Telefon: 089- 55027722 (München)
030-8312344 (Berlin) Fax: 030-700143-0018 (beide Praxen) info@praxis-noll.de

Zunächst heißt es einen weit verbreiteten Irrtum aufzuklären. DIE chinesische Medizin gibt es nicht. Chinesische Heilkunde ist in den letzten 3500 Jahren entstanden, und viele viele Ärzte und Philosophen, Staatsmänner und Schamanen, Zauberer und Priester, Dichter und Scharlatane haben ihre Spuren hinterlassen.
Politische Überlegungen führten zu bewussten Veränderungen des Heilsystems, fremde Kulturen drückten der chinesischen Medizin ihren Stempel auf, Karawanen brachten über die Seidenstraße nicht nur Gewürze und Seide, sondern auch heilkundliches Wissen nach Peking und Xian.
Das alles führte dazu, dass wir heute in der ‚TCM‘ ein Konglomerat verschiedener Denkansätze vorfinden, die alle irgendwann wichtig und wertvoll waren. Die aber alle ihre Wirksamkeit und Berechtigung hatten und haben!
In einem alten Text, dem “Hungfan”, habe ich aus heutiger Sicht Ungewohntes, Verwirrendes, aber durchaus Aktuelles gefunden- es verdeutlicht die Einheit von Menschen- und Weltsicht von 2200 Jahren:
-Das Benehmen sollte höflich sein, und das geht dann einher mit Ernst und Würde. Klimatisch zugeordnet ist dem der Regen – ein Zuwiderhandeln gegen dieses gute Benehmen durch Zerfahrenheit führt dann zu heftigen Regenfällen.
-Das Sprechen sollte immer wohlwollend und zustimmend sein, dann herrscht Ordnung und eitel Sonnenschein; handelt man diesem Prinzip zuwider, so folgt aus dieser Anmaßung der eigenen Überheblichkeit eine brennende Sonnenperiode.
-Das Sehen – es hat klar zu sein, und eine ungetrübte Wahrnehmung führt dann zu Weisheit. Wir wissen, dass diese Fähigkeit der klaren Wahrnehmung zur Wandlungsphase Feuer gehört und somit mit Hitze einhergeht. Konsequenterweise führ dann Unklarheit zu Hitzeperioden im Land.
-Das Hören soll deutlich sein, das führt dann zu wohldurchdachtem Verhalten. Hastigkeit ist dem abträglich und kann dann zu Kälteeinbrüchen führen.
-Denken sollte man scharfsinnig, dann erreicht man Einsichten bis hin zu einer gewissen Heiligkeit. Diese ist mit dem Wind assoziiert. Dummheit begünstigt somit das Entstehen von Stürmen…Ein netter Gedanke, wenn man diese uralte Wissen der Chinesen an die meteorologischen Institute verkaufen könnte…

Die Tage sind schon spürbar länger geworden nach Weihnachten, und es wird sogar etwas wärmer. Die Natur bereitet sich langsam auf den Start des Frühlings vor, die Knospen vieler Pflanzen werden bald prall und zum Leidwesen vieler Heuschnupfen-Patienten verteilen dann auch Haseln und Erle ihre Pollen. In einigen Wochen wird sich diese noch etwas schlummernde Kraft entfalten- und unsere Lebenskraft hoffentlich auch! Denn diese hat doch meist ein wenig gelitten in der kalten, dunklen Jahreszeit: wenig Bewegung, vergleichsweise viel gegessen, wenig an der frischen Luft, Süssigkeiten, fettes Essen, wenig Sonnenlicht, Erkältungen und Husten – das alles hinterlasst seine Spuren in unserem Befinden und kann uns den Start schwer machen.
Erleichtern können wir den ‚Start ins Yang‘, also in den Frühling vor allem durch Bewegung und Ernährungskonzepte. Eigentlich braucht ja jeder Mensch seine eigene Strategie, aber ich kann Ihnen anhand von drei ‚Typen ‘ vielleicht einen Eindruck verschaffen, wie Sie vorgehen könnten.
Da gibt es den ‚fleischigen Typ‘. Der Körper ist fest und fleischig. Oft sind dies grosse, ‚stattliche‘, voluminöse und robuste Typen. Tendenziell neigen sie eher zu Verstopfung, haben oft einen trockenen Mund, wenig Speichel und schwitzen leicht. Meist haben diese Menschen grossen Hunger und viel Durst. Sie wissen genau, woher die Pfunde kommen: Sie essen gerne grosse Portionen! Die Zunge ist recht rot und mit einem gelben Belag bedeckt. Für diese Typen ist für die Entschlackung und Reinigung vielleicht eine kurze Fastenkur angesagt. In jedem Fall sollen Sie viel trinken und langfristig (!) für regelmässigen Sport sorgen- der Stoffwechsel stellt sich bereits nach einigen Wochen auf den erhöhten Bedarf ein- dann können Sie vielleicht weiter gut essen…
Der ‚wohlgenährte Typ‘ ist eher klein, untersetzt mit üppigem Bauch, aber festem Körper. Auch er hat grossen Hunger, fühlt sich nach dem Essen aber oft voll und unwohl. Aufstossen bringt ihm Erleichterung und von der Verdauung her neigen diese Menschen eher zur Verstopfung. Frauen leiden unter Menstruationsschmerzen. Bei diesen Menschen fühlt sich alles gestaut an, es kommt auch zu Verspannungen, Krampfadern und Hämorrhoiden. Die Zunge ist häufig dunkelrot mit einer Tendenz zum Bläulichen, die Adern unter der Zunge sind stark geschwollen. Für diesen Menschentyp ist Bewegung das ‚A und O‘, und zwar Ausdauersport in jeder Form und Intensität, von Spazierengehen bis Radfahren. Regelmässig 2-3x/Woche und auch langfristig! Die Ernährung sollte leicht verdaulich sein, wenig Fett und keine Rohkost. Das Frühjahr sollte man dann mit 1-4 Wochen vegetarischer Kost beginnen, also kein Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Eier – und auch keinen Alkohol!
Beim ‚wabbeligen Typ‘ handelt es sich um Menschen mit einem schlechten Bindegewebe, die beim Zunehmen immer weicher und ‚wabbeliger‘ werden. Sie fühlen sich schwer und kraftlos, wenig leistungsfähig, oft kurzatmig und leiden schon bei kleinen Anstrengungen unter Herzklopfen. Ständig haben sie kalte Füsse, frieren insgesamt leicht, neigen zu Wassereinlagerungen und eher weichem Stuhl. Meist essen diese Menschen gar nicht viel, aber das Gewicht stagniert und beim ‚kleinsten Fehltritt‘ ist schon wieder ein Pfund mehr auf der Waage. Der Typische ‚schlechte Verbrenner‘. Die Zunge ist eher blass, gross, Zahneindrücke sind an den Seiten zu sehen und der Belag sieht etwas schmierig aus. Der wichtigste Rat für Sie, wenn Sie so ein ‚Typ‘ sind: keine Milchprodukte und keine Rohkost – zumindest für 2-3 Monate. Wenn es Ihnen dann grundlegend besser geht, bleiben Sie auch langfristig bei dieser Ernährungsweise. Vielleicht vertragen Sie auch bestimmte Getreidesorten wie Weizen nicht? Fasten bringt nichts, wohl aber schon morgens eine warme, kräftige und gut verdauliche Mahlzeit (‚Kraftsuppe‘) und Bewegung jeglicher Art- vielleicht Yoga? Und nun noch ein paar grundsätzliche Anmerkungen und Worte zur richtigen Ernährung und Bewegung.
Das Entscheidende aus Sicht der chinesischen Medizin ist, dass Sie über Kraft (=Qi) und Lebensfreude verfügen. Ein ‚Körpergewicht‘ ist recht abstrakt, berücksichtigt nicht Muskel- und Knochenmasse und alle Abnehm-Konzepte ignorieren vor allem das Verdauungssystem, also wieviel Energie überhaupt aus der Nahrung gewonnen wird. Sie können auch mit einigen Kilo mehr fit und gesund sein, sich wohl und vital fühlen und ohne grosse Leiden sehr alt werden. Obwohl es enorm schwer ist- lassen Sie sich nicht durch den Zeitgeist der ‚Waschbrettbäuche‘ irritieren. Und denken Sie bei all den Schönheitsidealen daran: ernste Krankheiten zeigen sich im Gewichtsverlust, es ist also nicht immer ein gutes Zeichen, wenn man Pfunde verliert…. Und wenn Sie schon etwas ‚gereifter‘ sind, denken Sie daran, dass eine gewisse Gewichtszunahme im Lauf der Jahre auch normal ist – es werden eben Reserven angesammelt.

Hinweis: Unser sehr gut besuchtes Forum ist leider in die Jahre gekommen. Ab sofort haben wir für Sie ein neues Forum aufgelegt. Die  vielen Beiträge unseres bisherigen Heilpraktiker-Forums können  natürlich noch durchgelesen werden. Neue Themen und Beiträge nur noch im aktuellen Forum. Vielen Dank!

    • Forum
    • Themen
    • Beiträge
    • Letzte Aktualisierung
    • Heilpraktikerausbildung
      Dieses Forum steht jedem Interessenten offen und jeder kann sich hier zum Thema äußern. In diesem Forum geht es um Fragen und Antworten zur Heilpraktikerausbildung.
    • 0
    • 0
    • Keine Themen