Heilpraktiker und Naturheilpraxis in München und Berlin

Heilpraktiker Naturheilkunde Chinesische
 
      Home   |   Mitmachen   |   Praxis Noll   |   Praxis Dr.Hemm   |   Newsletter   |   Newsletter-Archiv   |  


Aktuelles : Tote Zähne und Störfelder im Zahn- und Kieferbereich als Ursache für Immunschwäche, Erschöpfungssyndrom und organische Schwächen.
Autor: Dr. phil. Dagmar Hemm Heilpraktikerin


Wer sich näher mit der Naturheilkunde befasst, weiß von den schädlichen Auswirkungen von Amalgam-Zahnfüllungen und hat sich diese meist schon entfernen lassen. Was jedoch viele nicht beachten, sind die negativen Folgen toter Zähne (also wurzelbehandelter Zähne) und Störfeldern im Zahn- und Kiefernbereich. Jeder tote Zahn kann giftige Substanzen absondern, jede Wurzelbehandlung kann ein kleines Granulom zurückgelassen haben und jede chronische Nebenhöhlenentzündung kann den Kieferknochen mit befallen haben.

Dazu ist es von Nutzen zu wissen, dass jeder Zahn eine energetische Verbindung zu einem inneren Organ hat (siehe Tabelle unter...) und diesem Organ Energie entziehen und es damit schwächen kann. Umgekehrt kann natürlich auch ein überfordertes inneres Organ den dazugehörigen Zahn schwächen. Und dann wundert man sich über Zahnschmerzen oder empfindliche Zähne, bei denen der Zahnarzt nichts findet.

Beispielsweise sind die Schneidezähne der Niere und Blase zugeordnet. Bei ständig wiederkehrenden Blasenentzündungen, sollte man auf alle Fälle untersuchen, ob nicht ein Störfeld in diesem Bereich vorliegt. Kreuzschmerzen sind aus Sicht der Chinesischen Medizin oft mit einer Energieleere der Nieren verbunden, auch hier sollte man die Schneidezähne bei der Behandlung im Auge behalten.

Dazu ein paar konkrete Beispiele:
Eine Patientin mit hartnäckigem Darmpilz wurde diesen weder mit Diäten, noch mit speziellen Medikamenten los. Erst nachdem der Zahnarzt ein Granulom an einem Backenzahn entfernte, hatten die Durchfälle und Blähungen ein Ende.

Ein junger Mann mit unerklärlichem Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen, wurde beschwerdefrei, nachdem ein Weisheitszahn, der schief lag, gezogen wurde.

Natürlich gibt es Menschen, die den ganzen Mund voller Amalgam-Füllungen haben, mehrere wurzelbehandelte Zähne haben, und denen gar nichts fehlt. Beneidenswerte Mitmenschen! Meist verfügen diese Personen über ein exzellentes Immunsystem und über ein hohes Energieniveau. Dadurch können diese Schwachstellen vom Körper lange Zeit toleriert werden. Ob dies im Einzelfall zutrifft der Fall ist, oder ob die Zähne doch eine negative Auswirkung auf Ihre Gesundheit haben lässt sich herausfinden:

Die Elektro-Akupunktur nach Voll (EAV) ist in der Lage auszutesten, ob ein Zahn ein Störfeld darstellt und ob es Mittel und Möglichkeiten gibt, dies zu beheben. Auch mit der Puls- und Zungendiagnose der klassischen chinesischen Medizin lassen sich solche verräterischen Spuren im Organismus entdecken.
Hat man dann einen Verdacht, so kann dies der Zahnarzt abklären. Im schlimmsten Fall muss ein toter Zahn entfernt oder eine Wurzelbehandlung nochmals überprüft werden.
Oft aber kann man die Selbstheilungskräfte des Körpers so aktivieren, dass dies nicht unbedingt nötig ist. Dazu zählt der Einsatz von Homöopathika, eine Entgiftung, Darmsanierung, Akupunktur und Moxibustion.

            


Dr. phil. Dagmar Hemm Heilpraktikerinzurück zur Übersicht



 


 
©  2004-2013  René Jakob eConsulting  |  Impressum  |  zum Seitenanfang